Vom 29. Februar bis zum 8. März wird Tübingen wieder zum Messestandort mit der überregionalen Endverbrauchermesse »fdf – für die familie«. 
Neun Tage lang vereint sie dann wieder zwei große Messebereiche unter einem Dach. Auf der Erlebnismesse gibt es vieles zu fühlen, schmecken und zu riechen. Themen wie Haushalt, Wohnen + Einrichten, Wellness, Mode, Freizeit sowie zahlreiche kulinarische Verlockungen sorgen für einen kurzweiligen Messebesuch.

Baubereich
Ebenso umfangreich präsentiert sich der Baubereich: Die neuesten Trends bei den Themen Bauen/Umbauen, Renovieren, innovative Haustechnik und Inneneinrichtungen gibt es auf der fdf hautnah zu erleben. Hier gibt es viele Tipps und Ideen, wie die eigenen vier Wände fit für die Zukunft gemacht werden können. Experten geben viele Informationen, wie aktiver Klimaschutz und Kostensenkungen unter einen Hut zu bekommen sind. 
Zahlreiche regionale und überregionale Unternehmen und Handwerksbetriebe geben dazu wertvolle Tipps und Anregungen. Abgerundet werden die vielen Messethemen mit einem sehr vielschichtigen Angebot an Vorträgen. Auch hier informieren fachkundige Referenten die Besucher und stehen Rede und Antwort.

Umfangreiches Programm
Daneben hat die fdf viele neue Highlights und ein umfangreiches Rahmenprogramm zu bieten. Gleich an den ersten drei Tagen (29. Februar bis 2. März) geht es los mit dem neuen Thema fdf automobil: In Halle 19 präsentieren viele Hersteller ihre Neuheiten rund ums Auto und Reisemobil. 
Vom 5. bis 8. März präsentiert der Schwäbische Turnerbund die Salto- und Parkour-Show powered by EnBW: Hier können sich die Besucher auf verschiedenen Aktionsflächen austoben oder sich in der Lounge entspannen.
Ein weiterer großer Publikumsmagnet wird dieses Jahr die Leistungsschau des Technischen Hilfswerks sein. Spezialkräfte präsentieren ein großes Spektrum an technischen Gerätschaften, die in bei den unterschiedlichsten Einsätzen Menschenleben retten können.
Die fdf stellt aber auch das Thema Umwelt in den Mittelpunkt. Die Hochschule Furt-wangen präsentiert die Sonderschau »Mikroplastik und unsere Gewässer«. Woher kommt das Plastik und wie verteilt es sich in den Gewässern? Dazu gibt Prof. Dr. Andreas Fath mit seinem Experten-Team interessante Antworten. An vielen Mit-machstationen können sich die Besucher informieren und selber aktiv werden.
Das Bundesministerium für Forschung und Bildung ist vom 29. Februar bis 3. März mit dem Innotruck ein weiterer Gast auf der fdf. Auf zwei Etagen dreht sich alles um Technik und Ideen für morgen: Innovationen zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren. Über 80 Exponate aus Hightech und neuester Forschung zeigen, wie wir unsere Zukunft gestalten können.
Für die kleinen Messebesucher gibt es auch wieder tolle Highlights zu entdecken: Auf der Spiele-Aktionsfläche, beim Bungeespringen oder auf einem echten Bagger.
Ebenso wird es auf dem beliebten Ideen-Markt vom 6. bis 8. März wieder vieles zu entdecken geben. Musikalisch geht es natürlich wieder rund auf der fdf. Der beliebte Moderator und Musiker Andy Hocewar präsentiert mit der Schlagerparty am 3. März und dem Musikparadies am 4. März. wieder viele Stars wie Stefanie Hertel & die Dirndl Rock Band, Anton aus Tirol oder Laura Wilde.

Die fdf ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Besucherparkplätze sind kostenlos, für alle Sonderveranstaltungen wird wie immer kein Sondereintritt erhoben. Weitere Informationen gibt es auch unter www.ausstellung-tuebingen.de.           -tw