ROTTENBURG. Es wird von vielen sehnsüchtig erwartet. Das Neckarfest in Rottenburg hat Kultcharakter. Man schlendert von Stand zu Stand, trifft alte Freunde oder lauscht der Musik. 50 Vereine stemmen in diesem Jahr das liebevoll auch »Sommerfasnet« genannte Fest. Neu ist in diesem Jahr eine offene Bühne, auf der jeder Musik machen oder Kleinkunst vorführen kann. Neu ist auch am Samstag die Radio-Moderation auf der Showinsel. Das Neckarfest startet bereits am Freitag, 22. Juni mit dem Brückenfest auf der Josef-Eberle-Brücke. Es beginnt um 18 Uhr, dort singt der Shanty-Chor der Marinekameradschaft sowie der Internationale Frauenchor.
Zudem spielt die Big Band der Kreuzerfeld-Realschule. Der Samstag beginnt bereits am Vormittag mit dem Antik- und Trödelmarkt. Um 14 Uhr dann eröffnen Oberbürgermeister Stephan Neher und Vertreter der Kirchen offiziell das Fest mit dem Fassanstich, Freibier wartet auf durstige Kehlen. Danach startet ein Kanadierrennen und gegen 17 Uhr das »Teufelerennen«, bei dem man auf schwimmende Plastikteufelchen Wetten abschließen kann. Ab 16 Uhr 30 ist Musik auf der Showinsel geboten, hier spielen The Core und die Edelrock-Partyband. Am Sonntag treten die Grupo Martillo, die Gluzger und die Band Sunset Point auf. Die Gartenstraße gehört den Musikvereinen, und im Schänzle gibt es Hip-Hop, Rap sowie ein tolles Musikprogramm bei den Motorradfreunden auf der Rollschuhbahn. Hier konzertieren Skylyte, The Lunatics, die Woodpeckers sowie am Sonntag Paprika, J. Park oder Crekko mit Coverrock. Interessantes für Kinder gibt es im Stadtgraben, etwa beim Kinderflohmarkt oder bei Theatervorführungen und Spielaktionen mit Mokka. An der Kepplerbrücke wird Kinderschminken und eine Kinderhüpfburg angeboten, zudem spielt am Sonntag die Bambam-Band. Der Musikkpavillion im Schänzle ist für Jugendliche attraktiv, hier gibt es die Zumba-Kids, Breakdance und Hip-Hop Tanzvorführungen. Sonderzüge sind von Tübingen nach Rottenburg sowie nach Horb eingeplant.     –aba
 
Fotostrecke 3 Fotos