»Frauenrechte sind Menschenrechte« – unter diesem Motto wird der diesjährige Internationale Frauentag am 
8. März gefeiert. Seit 1911 gibt es diesen Tag, der auf die Situationen der Frauen und deren Rechte aufmerksam macht. 

Auch in Reutlingen engagieren sich die Stadt und verschiedene Vereine und Gruppieren um über diese Themen zu informieren und die Menschen dafür zu sensibilisieren. Im Rahmen der  »Reutlinger Frauenwochen« gibt es vom 3. bis 15. März zahlreiche Veranstaltungen zur Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Frauen. Lesung, Vorträge, internationales Frauenfrühstück, Kundgebung auf dem Marktplatz oder Kino – die Darstellungsformen ebenso wie die Themen, die angeschnitten werden, sind vielfältig. 
Da geht es unter anderem um den Schönheitswahn, der viele Frauen mächtig unter Druck setzt aber auch um die unfaire Bezahlung am Arbeitsplatz. Besonderes letzteres Thema brennt Birgit Eyb, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Reutlingen unter den Nägeln. Denn Frauen verdienen heutzutage immer noch 21 Prozent weniger als Männer in vergleichbaren Situationen. Häufig arbeiten Frauen auch in Teilzeit – eine Beförderung kann man da vergessen. Das alles wirkt sich nicht nur auf das Volumen der Geldbörse aus, sondern führt auch später zu einer geringeren Rente. Mit ihrer Info-Aktion »Was verdienen Frauen?« wollen wir  keine Angst machen, erzählt Eyb, »wir wollen informieren«. Diese Infos gibt es am Donnerstag um 16 Uhr im Alten Rathaus.
Natürlich gibt es auch dieses Jahr die große Kundgebung auf dem Marktplatz in Reutlingen.
»Frauenrechte sind Menschenrechte« – schade dass man das in der heutigen Zeit noch extra hervorheben muss. Schließlich ist die geschlechtliche Gleichberechtigung zumindest im deutschen Gesetz  nach Artikel 3 im Grundgesetz verankert. In anderen Ländern sieht das leider noch ganz anders aus.

Schreib mal wieder
Als Schwabe fällt es den Reutlinger*innen vielleicht  manchmal schwer Lob und Anerkennung an den Mann oder an die Frau zu bringen, nach dem Motto »Nix gschwätzt isch Lob gnuag«. Wem Bekenntnisse wohlwollender Art nur schwer über die Lippen kommen, der kann während der Frauenwochen Postkarten mit Mut machenden Sprüchen erwerben und seine Ehrerbietung schriftlich zum Ausdruck bringen.

»Du bist einzigartig« – so der Name der Aktion der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Reutlingen. Die Postkarten können vom 3. bis 6. März zum Preis von einem Euro pro Stück inklusive Porto im Foyer des Rathauses erworben werden. Verkaufsstart ist am Dienstag auf dem Wochenmarkt vor dem Spitalhof. 
Der gesamte Erlös der Postkartenaktion geht an das Reutlinger Frauenhaus.

Das Programm der Reutlinger Frauenwochen finden sie in unserer Rubrik »Da ist was los« auf Seite 7.                                   -rw