Die Schlössleskurve: Viel wurde im Vorfeld diskutiert wie der wichtige Verkehrsknotenpunkt – der Dettingen und Neuhausen verbindet – optimiert werden kann. Denn den neuen komfortablen Zugang zur B 28 konnten bislang nur die Fahrzeuge aus Richtung Neuhausen bequem nutzen – den Verkehrsteilnehmern von Dettinger Seite herkommend blieb bislang nur der Tritt auf die Bremse. Dabei müsste es eigentlich umgekehrt sein – schon allein wegen der vielen Fernlaster die täglich das Dettinger Gewerbegebiet frequentieren. Und das wird es. Künftig sind die Verkehrsteilnehmer aus Dettingen vorfahrtsberechtigt. Mit diesem Umbau sollen die verkehrlichen Verhältnisse verbessert und der in den vergangenen Jahren festgestellten Unfallhäufung entgegengewirkt werden.Die Landesstraße 380a von und nach Neuhausen wird untergeordnet an die neue Verkehrsführung angeschlossen. Parallel findet eine Erneuerung der Fahrbahndecke der L 380a von der »Schlössleskurve« bis zum Anschlussast der B 28 und eine Erneuerung der Fahrbahndecke der K 6712 von der »Schlössleskurve« bis zum Kreisverkehr Metzinger Straße/Nürtinger Straße in Dettingen statt. Die Baumaßnahmen haben am Montag begonnen. Bis Mitte Juli 2020 soll der Knotenpunkt 
L 380a/K 6712, die sogenannte »Schlössleskurve« fertig sein. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 2,3 Millionen Euro. Rund 1,2 Millionen Euro trägt das Land Baden-Württemberg, der Landkreis Reutlingen ist mit rund 0,9 Millionen Euro beteiligt. Die Stadt Metzingen und die Gemeinde Dettingen tragen gemeinsam die Kosten für die Planung und den Grunderwerb mit circa 0,2 Millionen Euro. Für die Planung und Bauabwicklung hat Metzingen die Federführungübernommen.

Aus dem Regierungspräsidium Tübingen heißt es dazu: 
Um die Arbeiten weitestgehend unter Aufrechterhaltung aller Verkehrsbeziehungen durchführen zu können, ist die Baumaßnahme in fünf Bauphasen aufgeteilt. Ab Montag, 17. Februar wird im Rahmen der ersten Bauphase eine provisorische Umfahrung des Baufeldes neben der Kreisstraße aus Richtung Dettingen hergestellt. Dies kann unter Aufrechterhaltung des Verkehrs erfolgen. Für die erforderlichen Anschlussarbeiten der Umfahrung an die Kreisstraße wird die K 6712 für einen Tag halbseitig gesperrt. An diesem Tag regelt eine Ampel den Verkehr im Bereich der Baustelle. Nach Beendigung der ersten Bauphase Ende Februar 2020 folgt die Umlegung des Verkehrs von und nach Dettingen auf die provisorische Umfahrung. 

Im weiteren Verlauf der Bauarbeiten sind dann folgende Sperrungen notwendig:

Die Kreisstraße 6712 wird von der »Schlössleskurve« bis zur Einmündung Vogelsangstraße in Dettingen während der Osterferien 2020 voll gesperrt sein. Die Umleitung des Verkehrs in Dettingen zur B 28 erfolgt über den Anschluss B 28/Dettingen Ost (Bleiche).

Von Anfang Mai bis Anfang Juni 2020 wird ein direktes Auf- bzw. Abfahren zur B 28 über die Landesstraße 380a nicht möglich sein. Der Verkehr aus und nach Dettingen zur B 28 wird über die alte B 28 nach Neuhausen-Metzingen und über die Auchtertstraße in Metzingen zur B 28 umgeleitet.

In den Pfingstferien 2020 wird der Abschnitt der Kreisstraße 6712 zwischen Vogelsangstraße bis zum Kreisverkehr Metzinger Straße/Nürtinger Straße in der Ortsdurchfahrt von Dettingen voll gesperrt sein. Es ist eine innerörtliche Umleitung in Dettingen über die Vogelsangstraße ausgeschildert.
 
Ab Anfang Juni bis Mitte Juli 2020 ist die L 380a in Richtung Neuhausen voll gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs aus Neuhausen nach Dettingen erfolgt über Metzingen und die 
B 28.
Über die genauen Ausführungstermine der weiteren Bauphasen und die damit verbundenen Änderungen der Verkehrsführung erfolgt jeweils rechtzeitig eine Information der Verkehrsteilnehmer. 

Busverkehr
Der Busverkehr von Neuhausen nach Dettingen ist während der gesamten Baumaßnahme gewährleistet.

Radverkehr
Für den Radverkehr ist während der Baumaßnahme eine Umleitung über die Hofbühlstraße und den Radweg unterhalb des Hofbühls ausgeschildert.