KolumneWilhelmstraße

Frauen*Kneipe: Die gibt’s ab sofort regelmäßig jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr die Pinnwand im Haus der Jugend in Reutlingen. In der Pinnwand (barrierefrei, rauchfrei) gibt es einen Tischkicker, einen Billardtisch, außerdem eine gemütliche Sofaecke, leckere Getränke und vieles mehr.

 
KolumneLinks und rechts der Wilhelmstraße

Engagement für die Rechte von Schwulen und Lesben. Die Zahl der verdienten Mitbürger in der Achalmstadt nimmt weiter zu. Jetzt wurde Prof. Dr. Monika Barz geehrt. Wegen ihres außergewöhnlichen Engagements für gleiche Rechte und Toleranz gegenüber Lesben und Schwulen hat ihr Sozial- und Integrationsminister Manfred Lucha das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.

 
KolumneLinks und rechts der Wilhelmstraße

Geadelt: Für herausragende Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann letzten Samstag im Schloss Ludwigsburg den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg an 19 Persönlichkeiten verleihen. Bettina Noack aus Reutlingen ist eine davon. Sie gilt als Pionierin in der Kinderbetreuung im Vorstand des Mütter- und Nachbarschaftszentrums Reutlingen e. V.. Zudem ist ihr überaus Engagement beim Aufbau neuer Mütterzentren bekannt. 

 
KolumneLinks und Rechts der Wilhelmstraße

Neues vom Campus: Mit Beginn des Sommersemesters 2018 eröffnete die Evangelische Hochschule Ludwigsburg eine Außenstelle auf dem Campus de Hochschule Reutlingen.  Interessierte können sich ab dem 1. Mai über das Portal www.eh-ludwigsburg-online.de für das kommende Wintersemester bewerben.

 
ReutlingenLinks und rechts der Wilhelmstraße

Neues von den Linken: Carola Rau wird Stadträtin und folgt auf Thomas Ziegler: Die Übergabe des Mandats der Linken Liste Reutlingen erfolgt in der Gemeinderatssitzung am 26. April.

 
KolumneLinks und Rechts der Wilhelmstraße

Deutschlands bester Bilanzbuchhalter: Christian Orendi aus Reutlingen ist in diesem Jahr Deutschlands bester Bilanzbuchhalter. Der 34-Jährige hat die IHK-Weiterbildung bundesweit mit der besten Note absolviert. Im April wird er dafür vom Bundesverband der Bilanz-buchhalter und Controller geehrt. Orendi hat zuletzt zwei Jahre lang neben dem Beruf im Bilanzbuchhalter-Kurs bei der IHK Reutlingen die Schulbank gedrückt, um sich auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Eine Zeit, die es durchaus in sich hatte.

 
KolumneRechts und Links der Wilhelmstraße

Klaus Kuntz ist tot. Einst hatte Bundespräsident Horst Köhler den Marienkirchenpfarrer Klaus Kuntz für sein außerordentliches Engagement das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 2007, beim feierlichen Akt in Reutlingen sagte Staatssekretär Dieter Hillebrand damals: »Ehrenamtliches Engagement ist für unsere Gesellschaft mit all ihren Herausforderungen unverzichtbar. Mit großer Tatkraft und Entschlossenheit hat sich Pfarrer Kuntz immer wieder und unermüdlich für Menschen am Rande unserer Gesellschaft eingesetzt.

 
KolumneLinks und Rechts der Wilhelmstrasse

Sagenhaft. Otto-Normalverbraucher denkt beim bestandenen Führerschein, in erster Linie an mobile Unabhängigkeit. Doch weit gefehlt: In Reutlingen gibt es auch einen »Ofenführerschein«. Und der will erst einmal gemacht sein. Nun haben es 17 Personen geschafft und sind stolze Besitzer des »Reutlinger Ofenführerscheins«. Während der einzelnen Termine haben sie alles Wissenswerte über das Heizen mit Holz sowohl in der Theorie als auch in der Praxis gelernt. In Zusammenarbeit mit Haus & Grund Reutlingen, weiteren Partnern und Fachleuten, bietet die Stadt Reutlingen den thematisch breit gefächerten Lehrgang bereits im sechsten Jahr an. Der »Ofenführerschein« trägt dazu bei, dass die Holzverbrennung auch wirklich umweltfreundlich vonstattengeht und die Vorteile dieser Art zu Heizen nicht im Kamin verpuffen.

 
KolumneLinks und Rechts der Wilhelmstrasse

Forderung: Die Bürgerinitiative Storlach und die Fraktionen die sich vor Ort ein Bild über die Probleme gemacht haben, stellten fest, dass an wichtiger Stelle ein Zebrastreifen (zum Beispiel Carl-Diem-Straße Ecke Storlachstraße) dringend fehlt. Dieser Zebrastreifen sei in erster Linie wichtig für die Sicherheit der Bürger beim Überqueren der Straße, heißt es per Mail. In zweiter Linie müssen natürlich die Autofahrer achtsamer im Verkehr sein. Deshalb fordert die Bürgerinitiative die Stadtverwaltung auf entsprechende Zebrastreifen zu planen und zu installieren.