TÜpisch"Der Diesel ist gut"
»Der Diesel ist gut«

Seit Wochen ist der Dieselskandal, sprich die Manipulation der Abgaswerte an Dieselfahrzeugen, Gesprächsthema Nummer 1 im Autoland Deutschland. Ist das Elektroauto das Allheilmittel gegen Fahrverbote? Und wie reagiert einer der wichtigsten Zulieferbetriebe der Autoindustrie, die Elring-Klinger AG auf diese Veränderungen?

 
Wählen gehen heißt dabei sein
TüpischWählen gehen heißt dabei sein

Fallen wir doch einfach gleich mit der Tür ins Haus: Gehen Sie am kommenden Sonntag wählen - in Ammerbuch, in Tübingen, in Bodelshausen, in Metzingen, in Münsingen, in Reutlingen oder in Zwiefalten.

 
Lärmterror im Viertelstundentakt
TüpischLärmterror im Viertelstundentakt

Es poltert Angst einflößend. Schon von fern im Kreuzerfeld oder an der Tübinger Straße, kündigt sich das Gleismonstrum an.

 
Bauen was geht
TüpischBauen was geht

Nein, man kann nicht sagen, dass sich in Tübingen nichts tut.

 
Es lebe der Fortschritt
TüpischEs lebe der Fortschritt

Nein, das Ende der Fahnenstange ist noch längst nicht erreicht. Hatte man bei der Erneuerung des Fahrbahnbelags zwischen Tübingen Bühl geglaubt, jetzt könnte die Welt zusammenbrechen, so sieht man umgeben von Baustellen, Sperrungen, Bahnersatzverkehren und was sich sonst noch anbietet, um den Bürgen zu frustrieren.

 
Nachbarschaftshaus ist in der Schwebe
TÜpischNachbarschaftshaus ist in der Schwebe

Das Nachbarschaftshaus und der Bürgertreff für Kreuzerfeld-Süd entwickeln sich in Rottenburg immer mehr zur unendlichen Geschichte. Auf der einen Seite die Bürgerinitiative mit ihrem Vorsitzenden Timo Vo-Van, die weiter fordert, dass auf dem Grundstück neben dem Spielplatz ein Nachbarschaftshaus mit Begegnungsmöglichkeiten für alle Altersstufen gebaut wird. 

 
Das »Jahrhundertprojekt«
TüpischDas »Jahrhundertprojekt«

Vom Steinenbergturm im Nordwesten des Uniklinikums Tübingen aus sieht man gleich, wo es lang gehen soll.

 
Gegenwind für Regierungspräsidium
TüpischGegenwind für Regierungspräsidium

14 Meter ausgeplottete Pläne des Mittelabschnitts der B 28 sollten bei der Infoveranstaltung auch den letzten Kritiker vom Sinn und Zweck der neuen Straße überzeugen.

 
Reform der Reform für mehr Sicherheit
TüpischReform der Reform für mehr Sicherheit

Diese Geschichte machte die Runde – von Australien bis zum Nordkap:

 
Schalt mich an, schalt mich aus
TüpischSchalt mich an, schalt mich aus

Bislang war alles relativ geregelt am Kreisverkehr Eugen-Bolz-Platz in Rottenburg.

 
Nur Mut für ein Fahrverbot in der Altstadt
TüpischNur Mut für ein Fahrverbot in der Altstadt

Wenn das bloß gut geht! Der Tübinger Gemeinderat hat jetzt die Grundregeln dafür aufgestellt, wie künftig der Lieferverkehr durch die Altstadt so gesteuert werden kann, dass die Fußgänger nicht ständig auf die Seite springen müssen.

 
Die Stadt blamiert sich nicht
Rottenburg Die Stadt blamiert sich nicht

Die Bebauung im DHL-Areal wird wohl zur unendlichen Geschichte – jetzt ist ein neuer Investor eingebunden, der auch einen Elektromarkt für den Gewerbepark an Land ziehen will.

 
Bloß das nicht
TüpischBloß das nicht

Jetzt spitzt sich die Lage in der Au-Ost doch zu. Oberbürgermeister Boris Palmer hatte sich so gut ausgerechnet, dass, just am Bundestagswahltag, die Tübinger Bürger darüber abstimmen sollten.

 
Leerstände machen dem HGV zu schaffen
TüpischLeerstände machen dem HGV zu schaffen

Rottenburgs Einzelhändler jedenfalls gehen derzeit auf die Barrikaden, denn Leerstände gibt es auch und gerade in Rottenburgs Altstadt zur Genüge.

 
Tübinger Wasserspiele
TüpischTübinger Wasserspiele

Eigentlich fiele die Nachricht in die sogenannte »Saure-Gurken-Zeit«.

 
Stadt blamiert sich
TüpischStadt blamiert sich

Spielt die Stadt bei der Vergabe von Grundstücken im Gewerbepark Dätzweg mit falschen Karten?

 
Wer kümmert sich in Tübingen um die Kultur?
TüpischWer kümmert sich in Tübingen um die Kultur?

Kostenfreies Busfahren, Gewerbe im Wasserschutzgebiet oder auch beschränkte Ausbreitung für die Kliniken auf dem Schnarrenberg – das sind schon Themen, die die Gemüter in Tübingen erhitzen.

 
Wer lesen will, muss warten
TüpischWer lesen will, muss warten

Wer Bücher in der neuen Stadtbibliothek lesen möchte, muss sich vorerst in Geduld üben.

 
Gemeinsam runter vom Abstellgleis
TüpischGemeinsam runter vom Abstellgleis

Der Mössinger fährt mit der »S 11« nach Tübingen ins Klinikum, um seine Mutter zu besuchen, der Hechinger mit der Regional-Bahn nach Reutlingen oder Metzingen zum Einkaufen; beide müssen sie nicht umsteigen.

 
Die Bürger interessiert es nicht
TüpischDie Bürger interessiert es nicht

Das Interesse der Bürgerschaft an der Einwohnerversammlung in der Zehntscheuer ließ sehr zu wünschen übrig. Dabei waren die Themen umso spannender.

 
Bettenschütteln für den Freifahrschein
TüpischBettenschütteln für den Freifahrschein

Das ist schon eine ganz vertrackte Geschichte. Da verfolgt der Tübinger OB mit seiner bekannten Hartnäckigkeit ein durchaus ehrenwertes Ziel und doch muss er jede Menge Steine aus dem Weg räumen.