Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg - am Projekt beteiligtSchafe im Weinbau
Schafe im Weinbau

ROTTENBURG/KAISERSTUHL. Winzerinnen und Winzer am Kaiserstuhl erhalten tierische Unterstützung: 35 Schafe werden künftig als Teil eines Forschungsprojekts auf Rebflächen nahe Freiburg weiden. Das Projekt „Win-Win-im-Weinberg (W³) – Innovatives, ökologisches und ökonomisches Weinbergmanagement mit extensiver Schafbeweidung“ erforscht, inwieweit sich Weidetiere als weinbauliche und naturschutzfachliche Hilfe eignen. In dem Projekt kooperieren die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, die Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen und die Abteilung Geobotanik der Universität Freiburg sowie das Staatliche Weinbauinstitut Freiburg. Auf Grundlage der Forschungsergebnisse werden die Projektpartner künftig anwendungsbezogenes Wissen an Winzer vermitteln.

 
Gemeinsam unterwegs sein
Rottenburg Gemeinsam unterwegs sein

Durch Handauflegung und Gebet hat Domkapitular Gerhard Schneider die Bischofsweihe in der Stuttgarter Domkirche St. Eberhard empfangen.

 
»Brennen muss man bei Regenwetter«
Pastoralpsychologe Joachim Schlör entspannt bei einem geistreichen Hobby – Hochprozentiges erfordert Geduld»Brennen muss man bei Regenwetter«

ROTTENBURG. Joachim Schlör ist Pastoralpsychologe am Rottenburger Priesterseminar. Dort bereitet er Diakone und Vikare auf ihre seelsorgerischen Aufgaben vor. Der Missbrauch in der Katholischen Kirche ist dabei ein wichtiges Thema. Vom Beruf abschalten kann Schlör beim Schnapsbrennen im Schwarzwald.

 
Neckarfest lockt mit neuen AttraktionenMit dem Zügle durchs Gelände

ROTTENBURG. Das 44. Rottenburger Neckarfest lockt mit neuen Attraktionen. So fährt heuer etwa ein »Neckarfestzügle« über das Festgelände und lädt große und kleine Besucher zum Einsteigen ein. Das diesjährige Programm ist vielgestaltig und vielschichtig – von rumänischer Folklore über tolle Musik bis hin zu einem umfangreichen Kinderprogramm im Unteren Stadtgraben.

 
93 Gramm Silber, 15 Gramm Gold
Rottenburg 93 Gramm Silber, 15 Gramm Gold

Seit den Nachhaltigkeitstagen im letzten Jahr können gebrauchte Mobiltelefone im Rottenburger Rathausfoyer (rechts neben dem Eingang zum Bürgerbüro) sowie in den Rathäusern der Ortsteile abgegeben werden.

 
Ansporn für jeden Tag
Rottenburg als »generationenfreundliche Einkaufsstadt« ausgezeichnetAnsporn für jeden Tag

ROTTENBURG. Das gibt es bislang nicht sehr häufig: Sabine Hagmann, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Baden-Württemberg zeichnete die Stadt Rottenburg als »generationenfreundliche Einkaufsstadt« aus. Bürgermeister Hendrik Bednarz und Dieter Zeiher vom Handels- und Gewerbeverein nahmen die Auszeichnung gemeinsam mit Christina Gsell von der WTG entgegen.

 
Lange Einkaufsnacht und Grillgenuss
Late Night Shopping in RottenburgLange Einkaufsnacht und Grillgenuss

ROTTENBURG. Der Handels- und Gewerbeverein Rottenburg verwandelt am Freitag, 31. Mai die Rottenburger Innenstadt in eine Grill und Chill Oase. Neben entspanntem Einkaufen bis 22 Uhr und Chillen in Liegestühlen auf dem Marktplatz wird Tobias Walker von der »Weber Grillakademie« Alte Färberei Reutlingen von 12 Uhr bis 22 Uhr kulinarische Grillspezialitäten auftischen.

 
Rottenburger Rathausanbau mit Festakt eingeweiht
Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte die Stadtverwaltung ihre neuen Räumlichkeiten den interessierten BürgernRottenburger Rathausanbau mit Festakt eingeweiht

ROTTENBURG. Für die Stadtverwaltung und die gesamte Stadt Rottenburg sei die Einweihung des Rathausanbaus ein »Festtag«, sagte Oberbürgermeister Stephan Neher am Samstag beim Festakt im Innenhof des Rathauses. Zur Einweihung waren auch Landrat Joachim Walter sowie der Regierungspräsident Klaus Tappeser gekommen.

 
Anbau Rathaus Rottenburg
Vom Abriss einiger Gebäude bis zur Fertigstellung sind acht Jahre vergangen – Tag der offenen Tür am Samstag, 18. Mai mit offizieller Übergabe Anbau Rathaus Rottenburg

ROTTENBURG. Hell und freundlich sind die Räume im neuen Rathausanbau. Der Rottenburger Verwaltungssitz ist dank eines Aufzugs nun endlich barrierefrei zu erreichen. Räume hat neben dem Standesamt und dem Archiv auch das Landratsamt, das hier im neuen Anbau eine Familienberatung anbieten wird.

 
Gründungsfreundlich
Beste Adresse für Unternehmer Gründungsfreundlich

ROTTENBURG. Die Stadt Rottenburg hat, was den Gründergeist der Stadtoberen betrifft, ganz klar die Nase vorn. Erst kürzlich wurde erstmals ein Wirtschaftsförderer eingestellt. Andreas Lanio sowie die Verwaltungsspitze mit Bürgermeister Hendrik Bednarz, Oberbürgermeister Stephan Neher und Erstem Bürgermeister Thomas Weigel schafften es, den begehrten Titel gründungsfreundliche Kommune beim Wettbewerb Start-up BW in die Bischofsstadt zu holen.

 
Zwei Bücher erzählen Diözesangeschichte neu
Wurzeln des Christentums im Südwesten reichen ins 6. Jahrhundert – 1 500 Seiten starkes Werk – Anfang der Christianisierung bis zur GegenwartZwei Bücher erzählen Diözesangeschichte neu

ROTTENBURG. Nach rund zehnjähriger Arbeit liegt die rund 1 500 Seiten starke »Geschichte der Diözese Rottenburg-Stuttgart« vor.  »Renommierte Historiker beleuchten die Diözesangeschichte im Kontext der Geschichte des Südwestdeutschen Raums vom Anfang der Christianisierung bis in die Gegenwart«, sagt Bischof Dr. Gebhard Fürst, Mitherausgeber Andreas Holzem verweist darauf, dass das Werk voller neuer Erkenntnisse ist.

 
Insgesamt 8 640 Stunden im Gemeinderat verbracht
Jahresempfang der Stadt Rottenburg – engagierte Bürger in verschiedenen Bereichen geehrt – Ursula Sieber erhält Medaille der Stadt in SilberInsgesamt 8 640 Stunden im Gemeinderat verbracht

ROTTENBURG. Im Rahmen des Jahresempfangs ehrte Oberbürgermeister Stephan Neher langjährige und verdiente Gemeinderäte sowie engagierte Bürger aus Rottenburg und den Stadtteilen. Gefeiert wurde in der Festhalle besonders das Ehrenamt. Neher verlieh auch der langjährigen Gemeinderätin Ursel Sieber die Medaille der Stadt in Silber.

 
Weik bestätigt
Kanzler der Hochschule für ForstwirtschaftWeik bestätigt

ROTTENBURG. Hier hat er studiert, hier bleibt er weiter Kanzler. Gerhard Weik ist als Kanzler der Hochschule für Forstwirtschaft wiedergewählt worden. In hochschulöffentlicher Sitzung stimmten sowohl Hochschulrat als auch Senat im ersten Wahlgang einstimmig für den Amtsinhaber. »Wir freuen uns sehr, dass Herr Weik wiedergewählt wurde«, betont die Vorsitzende des Hochschulrates, Iris Bienert.

 
Den Wunsch, es besser zu machen
Liste »Für alle in Rottenburg« gründete sich und stellte gleich 32 Kandidaten für die Wahl aufDen Wunsch, es besser zu machen

ROTTENBURG. In der Bischofsstadt brodelt es derzeit in der Lokalpolitik: Unzufriedene Stadträte, Ortschaftsräte und Bürger gründeten die neue Liste »Für alle in Rottenburg.« Politikverdrossenheit, Unzufriedenheit mit der Verwaltungsspitze und der Wunsch, es besser zu machen und nah am Bürger zu sein, bewog Volkmar Raidt und Meinrad Kreuzberger, die Wählervereinigung »FaiR« ins Leben zu rufen. Bei der Nominierungsveranstaltung stellten sich alle 32 Kandidaten sowie auch zwei Ersatzkandidaten der Öffentlichkeit vor.

 
Davon lebt Demokratie
Am Ende der Legislaturperiode ehrt die Stadt langjährige Ortschafts- und Gemeinderäte – insgesamt bis zu 500 Menschen engagiertDavon lebt Demokratie

ROTTENBURG. Oberbürgermeister Stephan Neher ehrte verdiente Ortsvorsteher, Gemeinderäte und Ortschaftsräte aus der Kernstadt und den 17 Rottenburger Stadtteilen mit Urkunden des Städte- oder Gemeindetages. Geehrt wurden die Lokalpolitiker. Es sind allerdings so viele Ehrenamtliche, dass ein Termin dafür nicht ausreichte. Der zweite Termin findet im April statt.

 
»Wir wollen Lösungen«
Rottenburg»Wir wollen Lösungen«

Viele Interessierte kamen zur Gründungsversammlung der neuen Liste für den Gemeinderat Rottenburg, die die Freien Wähler Rottenburg ins Leben gerufen haben.

 
THW vergibt Ehrenzeichen
NehrenTHW vergibt Ehrenzeichen

Ehrungen sind immer etwas Besonderes, auch im Ortsverband des Technischen Hilfswerks in Ofterdingen.

 
»Ein groß Rennen und Stechen uf dem Marktplatz«
Uralte Tradition in der Bischofsstadt lebt dank der Rottenburger Narrenzunft weiter – Tolle Tage mit tollen Veranstaltungen – Höhepunkt Ommzug»Ein groß Rennen und Stechen uf dem Marktplatz«

Schon vor mehr als 600 Jahren soll in Rottenburgs Mauern »Vassnach« gefeiert worden sein. Überliefert ist aus dem Jahr 1410 auch von dem Chronisten Graf von Zimmern (Zimmer’ sche Chronik), dass »ein groß rennen und stechen uf dem Markt gewesen«. Lang, lang ist’s her und geblieben ist davon viel: Am Sonntag, 4. März steigt der große Ommzug und markiert einen Höhepunkt der Rottenburger Fasnet.

 
»Kommt, es ist alles bereit«
Rottenburg »Kommt, es ist alles bereit«

Über 200 Gäste besuchen die Rottenburger Vesperkirche, die in diesem Jahr zum zwölften Mal stattfindet.

 
Wissenswertes über die Energiewende
Rottenburg Wissenswertes über die Energiewende

Erstaunt und erfreut zeigte sich Winfried Kretschmann kürzlich über Angebot und Forschungsprojekte der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg.

 
Anerkennung für tolles Engagement
Rottenburg Anerkennung für tolles Engagement

Vor zwei Jahren wurde die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) als eine der ersten Hochschulen überhaupt mit dem Titel »Fair-Trade-University« ausgezeichnet.