SebastianNur der Mammon zählt
Nur der Mammon zählt

Am vergangenen Samstag hat Verdi zusammen mit Klinikmitarbeitern vor der Reutlinger Stadthalle demonstriert. Der Anlass: Kanzlerin Angela Merkel weilte für kurze Zeit in der Achalmstadt, um dem Landesparteitag der CDU beizuwohnen. Ob die Bundeskanzlerin die Demonstrierenden überhaupt wahrnahm, darf bezweifelt werden. Dabei geht es um ein Thema, das uns, früher oder später, alle angeht: Die katastrophale Personalsituation in den Kliniken in Reutlingen, Tübingen, in der Zollern-Alb-Region und in ganz Deutschland.

 
Es grüßt vom Lampenmast der Kandidat
SebastianEs grüßt vom Lampenmast der Kandidat

Es begab sich in den frühen Zehnerjahren des neuen Jahrtausends: Der hünenhaft große Vater spazierte mit seinem Töchterlein auf einem Gehweg im Südwesten Reutlingens. Als es von oben tröpfelte, ein Regen war im Anmarsch, blickte der Mann gen Himmel und touchierte mit seiner Schläfe das recht niedrige gehängte Wahlplakat der Partei »XYZ«. Wieder daheim erzählte Papa schmunzelnd, dass ihm heute eine Partei doch buchstäblich »auf den Leib gerückt« sei.

 
»Der Diesel ist gut«
Sebastian"Der Diesel ist gut"

Seit Wochen ist der Dieselskandal, sprich die Manipulation der Abgaswerte an Dieselfahrzeugen, Gesprächsthema Nummer 1 im Autoland Deutschland. Ist das Elektroauto das Allheilmittel gegen Fahrverbote? Und wie reagiert einer der wichtigsten Zulieferbetriebe der Autoindustrie, die Elring-Klinger AG auf diese Veränderungen?

 
Von wegen »Hopfen und Malz verloren«
SebastianVon wegen »Hopfen und Malz verloren«

In Reutlingen gibt es eine Einrichtung, die sich um junge Leute bemüht, bei denen schon viel im Leben schief gelaufen ist. »Rimo« heißt das »Reutlinger Individualmodell«, ein Projekt der Beruflichen Bildung GmbH (BBQ) und des Jobcenters im Landkreis Reutlingen. Viele der jungen Leute zwischen 16 und 25 Jahren können nicht richtig lesen und schreiben, und sie schaffen es auch nicht alleine, ihren Tagesablauf zu strukturieren.

 
Bezahlbarer Wohnraum dringend gesucht
SebastianBezahlbarer Wohnraum dringend gesucht

Häuser und ganze Wohngebiete werden saniert und die Mieten anschließend nahezu verdoppelt. Das passiert nicht nur in den hippen Großstädten, sondern auch andernorts. In Mannheim etwa. Dort können sich Menschen, die zuvor in den sanierten Häusern lebten die neuen Mieten nicht mehr leisten, sie werden aus der Stadt verdrängt. Weil günstiger Wohnraum angesichts der großen Nachfrage ja eh kaum mehr zu haben ist. Was sich wie ein Horrorszenario anhört, ist zum Beispiel im Mannheimer Stadtteil Jungbusch Realität - dort haben Aktivisten sogar ein Haus besetzt. Um ein Zeichen zu setzen. Um für bezahlbaren Wohnraum zu demonstrieren. In Reutlingen gibt es solche Szenarien (noch) nicht. 

 
Verkehrsberuhigte Ankunft im 21. Jahrhundert
SebastianVerkehrsberuhigte Ankunft im 21. Jahrhundert

»Ganz Gallien ist von den Römern besetzt. Ganz Gallien? Nein! Ein von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.« Mit diesen Worten beginnt jeder Asterix-Band. Länger als ein gefühltes Vierteljahrhundert lang sträubte sich die übergroße Mehrheit Pfullinger Volksvertreter hartnäckig, oft auf bornierte und populistisch garnierte Weise - aber erfolgreich - gegen die »Invasion« von Tempo 30 in Wohngebieten. Das aber soll nun endlich doch kommen.

 
Scheibengipfel: Pilgerstrom aus Nord und Süd
SebastianScheibengipfel: Pilgerstrom aus Nord und Süd

Selten hat es Menschen mit solcher Freude in eine dunkle Röhre gezogen, wie am Sonntag in den Scheibengipfeltunnel. Dies lag natürlich an der letzten Gelegenheit das Mammutbauwerk zu besichtigen, das letztlich 135 Millionen Euro verschlungen haben wird, wenn es am 27. Oktober dem Verkehr übergeben wird, aber auch an den brütend heißen Temperaturen vor denen das Tunnelinnere Abkühlung versprach.

 
Reform der Reform für mehr Sicherheit
SebastianReform der Reform für mehr Sicherheit

Diese Geschichte machte die Runde – von Australien bis zum Nordkapp: Weil der Funkkontakt zu einer koreanischen Boeing 777 mit über 200 Menschen an Bord abgebrochen war, stiegen Mitte Juli zwei Abfangjäger der Bundeswehr auf, durchbrachen effektvoll die Schallmauer – und geleiteten den Jet zum Stuttgarter Flughafen. Und vom wem hat’s die Welt erfahren? Von der Polizei in Reutlingen. Der Filder-Airport gehört zum Landkreis Esslingen; und selbiger zum Polizeipräsidium in der Achalmstadt.

 
Sind 7,5 Jahre Haft eine gerechte Strafe?
SebastianSind 7,5 Jahre haft eine gerechte Strafe

[1] Was ist schon gerecht? Diese Frage könnte man sich durchaus stellen, wenn man Prozesse vor Gericht verfolgt. Ist es gerecht, wenn jemand wegen Mordes zu zwölf Jahren Haft verurteilt wird? Der ermordete Mensch wird dadurch auch nicht wieder lebendig, könnte man sagen. Und dennoch braucht ein Staat, zumal eine Demokratie, eine funktionierende Rechtsordnung, die einschreitet und sanktioniert, wenn Menschen gegen gültiges Recht verstoßen. So wie im Fall des 46jährigen Mannes aus Trochtelfingen, der im vergangenen Dezember einer Frau Unsägliches zugefügt hatte.

 
Ein Ministerium übt das Aussitzen
SebastianEin Ministerium übt das Aussitzen

[1] Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch ist der Geduldsfaden gerissen: Vor genau zwei Jahren schon hatte sie nach einer Dreiviertel-Mehrheitsentscheidung im Gemeinderat einen Antrag auf Stadtkreisgründung beim Land gestellt. Was landläufig auch als »Auskreisung« bezeichnet wird. Dabei ging es aber zunächst nur darum, diesen Prozess ganz formal überhaupt erst einmal anzustoßen, ihn auf den Weg zu bringen. Doch bis heute fährt das Land eine Hinhaltetaktik, die Bosch und ihre Mitarbeiter zurecht empört.

 
Ende einer tragischen Beziehung
SebastianEnde einer tragischen Beziehung

[1] Schrecklich, wenn eine Beziehung so enden muss: Am 24. Dezember vergangenen Jahres hatte eine 38jährige Reutlingerin ihrem Mann ein 30 Zentimeter langes Messer in den Bauch gerammt. Er überlebte dank einer Notoperation und saß vergangene Woche bei der Urteilsverkündung als Nebenkläger im Landgericht in Tübingen. 

 
Hagelflieger-Schutz nur bis Ende Juli gesichert
SebastianHagelflieger-Schutz nur bis Ende Juli gesichert

[1] Seit Wochen liegt eine lang anhaltende drückende Hitze über dem Landkreis, und die Angst der Bürger steigt, dass ein Hagelunwetter wie 2013 droht. Vergangenen Donnerstagmittag fegte ein schweres Unwetter über Hamburg hinweg. Der Himmel über der Hansestadt verdunkelte sich und schien zeitweise fast schwarz zu sein. Die Folge: Heftiger Regen und teilweise Hagelkörner prasselten nieder! Dies rief auch hierzulande wieder Erinnerungen wach. 

 
Gut angelegtes Geld zwischen Skateanlage und Pomologie
SebastianGut angelegtes Geld zwischen Skateanlage und Pomologie

Reutlingen. Freuen dürfen wir uns nun über ein anderes »Vitalisierungsprogramm«, gewissermaßen sogar froh sein darüber, dass – schon nach recht kurzer Zeit – etwas in der Stadt schwächelt. Der Boden um die Trampoline herum ist abgewetzt. 

 
Nächste Runde im Windkraft-Streit
SebastianNächste Runde im Windkraft-Streit

[1] Wer seitens Naturschutz, Tourismusverband oder Albbewohnern rund um den Hohfleck geglaubt hatte, dass mit dem Entscheid des Landratsamtes Ende 2016 gegen den Bau der fünf Windkraftanlage auf dem Hohfleck der Fall erledigt sei, sieht sich getäuscht. 

 
Spurgruppe heftig verhohnepiepelt
SebastianSpurgruppe heftig verhohnepiepelt

[1] Wir wissen alle: Die Luft in Reutlingen ist schlecht. Sehr schlecht sogar. In anderen Städten sieht das nicht anders aus, deshalb werden die betroffenen Kommunen nun massiv aufgefordert, daran gründlich was zu ändern. Und zwar nicht von irgendjemand, sondern von der EU. Und vom Verwaltungsgericht Sigmaringen etwa, dass im Falle Reutlingens nun mindestens ein Auge drauf hat, dass Maßnahmen zur Luftverbesserung ergriffen werden. 

 
Weihnachtsmarkt-Frieden in Gefahr
SebastianWeihnachtsmarkt-Frieden in Gefahr

Ja, ist denn schon wieder Weihnachtsmarkt? Es sind noch 26 Wochen hin - und die bislang zufriedenen Marktbeschicker haben längst wieder gebucht. Derweil schwelt der Streit aber weiter. Um die 20 Geschäfte in der oberen Wilhelmstraße werden erneut für fünf Wochen in die »zweite Reihe« abgedrängt. Im Vorfeld des Fests des Friedens soll es in Reutlingen öffentlichen Protest geben.

 
Wissenschaftlich-fundierte Ernährung
SebastianWissenschaftlich-fundierte Ernährung

Ja, ja, ja, jaaaa natürlich sind Kinder unsere Zukunft. Natürlich sind wir alle kinderfreundlich. Oder etwa nicht?

 
Gemeinsam runter vom Abstellgleis
SebastianGemeinsam runter vom Abstellgleis

Der Mössinger fährt mit der »S 11« nach Tübingen ins Klinikum, um seine Mutter zu besuchen, der Hechinger mit der Regional-Bahn nach Reutlingen oder Metzingen zum Einkaufen; beide müssen sie nicht umsteigen.

 
Sprengstoff in der Nicht-Beschäftigung
SebastianSprengstoff in der Nicht-Beschäftigung

[1] »Nicht-Beschäftigung ist immer sozialer Sprengstoff«, betonte Thomas Wied vom Beschäftigungsverbund der BruderhausDiakonie vergangene Woche bei einem Gespräch zwischen Vertretern der Sozialen Beschäftigungsträgern, Jobcenter, Agentur für Arbeit, Landratsamt und der Grünen-Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke.

 
Barrieren aus den Köpfen schaffen
SebastianBarrieren aus den Köpfen schaffen

Von Menschen, die sich nur am Rande mit Inklusion beschäftigen, hört man zumeist sicher eines: »Das sind doch abgesenkte Bordsteine für Rollstuhlfahrer«. In der Tat gehört das auch dazu. Doch bedeutet Inklusion sehr viel mehr.

 
Expertinnen fürs Überleben
SebastianExpertinnen fürs Überleben

[1] Jetzt haben die Parteien in Deutschland es wieder entdeckt und schreiben sich das Thema auch prompt auf die Fahnen - zumindest auf die Wahlkampffahnen: Die Verteilung des Reichtums ist unfair, ungleich und ungerecht, titeln schon wieder einige Medien und Parteien. Grundlage dafür ist der neueste Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, der hohe Wellen schlägt. Dabei ist das Thema beileibe kein neues. Immer wieder taucht es vor Bundestagswahlen auf - um danach zumeist auch ganz schnell wieder vergessen zu werden.