S´wird schwäbisch gschwätzt – Ausblick auf die 44. Reutlinger Mundart-WochenDer Dialekt erobert die Bühne
Der Dialekt erobert die Bühne

REUTLINGEN. Bereits zum 44. Mal rückt im März der schwäbische Dialekt in den Fokus. Von der Mundartgesellschaft Württemberg in Zusammenarbeit mit der Volksbank Reutlingen wird die Sprache des »Ländles« nun wieder auf die Bühne gehievt. Die Organisation und künstlerische Leitung übernimmt abermals Wilhelm König, der 1.Vorsitzende des Vereins für Mundart, der das kommende Programm akribisch zusammengestellt hat. In fünf Veranstaltungen wird offenbart, was man mit »Schwäbisch« alles so anstellen kann.

 
Hinter den Kulissen gehts rund
Großsanierung des Wellenfreibades Markwasen – Im Rahmen des Umbaus wird alles auf den neuesten Stand gebrachtHinter den Kulissen geht's rund

Im Winter gerät das Freibad zuweilen aus ersichtlichen Gründen aus dem Fokus – doch nicht bei den Verantwortlichen des Reutlinger Wellenfreibades Markwasen. Die Frauen und Männer von den Stadtwerken Reutlingen haben ihrem Bade-Ressort eine Rundum-Erfrischungskur verordnet.

 
MZEB eingerichtet – Bessere medizinische Versorgung für Menschen mit Behinderung Unter einem Dach mit Spezialisten

Für Menschen mit geistiger Behinderung stellt jeder Arztbesuch eine besondere Herausforderung dar. Das gilt auch für die Betreuungskräfte und die Ärzte selber. Denn oft können sich die Patienten nur sehr eingeschränkt über ihre Befindlichkeit äußern. Und längst nicht jede Praxis ist auf die Behandlung dieser Menschen eingestellt oder gar barrierefrei zu erreichen.

 
2 Fotos
Den Herausforderungen stellen
BetzingenDen Herausforderungen stellen

Der Unterschied macht’s: Der Gewerbeverein Betzingen hat’s einmal mehr bewiesen, dass es geht.

 
Traumjob auf Zeit
Narrenzunft Achalmgautscher des Männervereins stellt Prinzenpaar vorTraumjob auf Zeit

REUTLINGEN. Klimpernde Kostüme und letzte Pinselstriche: Es herrscht ausgelassene Stimmung im Café Sommer, denn die jährliche Inthronisation des Prinzenpaares steht bevor. Prinzessin Marianne die II. von den Weser Auen und Prinz Martin der II. von der Schönburg repräsentieren in diesem Jahr die 1. Reutlinger Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Achalmgautscher im Männerverein. Für Marianne Stanojevit erfüllt sich damit sogar ein Traum.

 
Genügend Platz für ein offenes Haus
Richtfest für neue IHK-Zentrale – der 19 Millionen Euro teure Neubau liegt im ZeitplanGenügend Platz für ein offenes Haus

REUTLINGEN. Richtfest zu feiern ist seit Jahrhunderten ein schöner Brauch. Und das ist auch gut so. Letzten Freitag standen die Bauarbeiter des Generalunternehmens Reisch im Vordergrund. Trotz großer Hitze im vergangenen Sommer und eiskalten Temperaturen und Schneefall dieser Tage tragen sie dazu, dass alles reibungslos und vor allem unfallfrei vonstatten geht. Der IHK-Neubau in der Hindenburgstraße ist seit knapp zwölf Monaten so gewachsen und stellt jetzt schon ein ziemlich imposantes Gebäude dar. Sehr zur Freude der Bauherrschaft.

 
Bis die Köpfe rauchen
Im Kaffeehäusle – Auch im neuen Jahr wird es den beliebten Quizabend gebenBis die Köpfe rauchen

REUTLINGEN. Ein Nobelpreisträger oder Mitglied bei Mensa, dem Verein für hochbegabte Menschen, muss man nicht sein, um beim Quiz im Kaffeehäusle mitzumachen. Doch die Fragen, die Christiane Bölzle sich für die Quiz- und Rätselfreunde ausgedacht hat, sind trotzdem nicht ganz ohne. Am besten gewappnet sind diejenigen, die sich an dem Abend in Teams zusammenfinden. Gerade das macht den Reiz der Veranstaltung aus. Maximal sechs Personen pro Team sind erlaubt.

 
Emotionaler Abschied für OB Bosch
Volles Haus beim Bürgerempfang in ReutlingenEmotionaler Abschied für OB Bosch

REUTLINGEN. Das war ein Gänsehautmoment: nach 16 Jahren gibt Barbara Bosch das Zepter als Stadtoberhaupt von Reutlingen ab. Letztmals stand die Oberbürgermeisterin nun als Gastgeberin des Bürgerempfangs am Rednerpult und sprach zu den Gästen. »Es war mir eine Freude und Ehre, im Namen der Stadt den Auftakt in das neue Jahr mit ihnen gemeinsam zu begehen«, sagte Barbara Bosch in der voll besetzten Stadthalle.

 
Fünf Bewerber sind im Rennen
OB-Wahl: Gemeindewahlausschuss trifft sich – Bevölkerung ist eingeladenFünf Bewerber sind im Rennen

REUTLINGEN. Die freiwerdende Stelle der Oberbürgermeisterin/ des Oberbürgermeisters wurde am Freitag, 16. November ausgeschrieben. Die Frist für die Einreichung von Bewerbungen hat am Samstag, 17. November begonnen und endete am Montag, 7. Januar um 18 Uhr. Dr. Christian Schneider, Thomas Keck, Cindy Holmberg, Dr. Carl-Gustav Kalbfell, Andreas Zimmermann haben ihre Bewerbungen und die notwendigen 150 Unterstützerunterschriften fristgerecht eingereicht. Bei Andreas Wallenwein) ist die Unterschriftenliste unvollständig.

 
Die Würfel sind noch längst nicht gefallen
Mutscheltag am 10. JanuarDie Würfel sind noch längst nicht gefallen

REUTLINGEN. Nachdem der Weihnachtsbraten und das Silvesterbuffet verdaut sind, wartet auf die Reutlinger schon der nächste festliche Hochgenuss. Denn der Donnerstag nach dem Dreikönigsfest ist traditionell »Mutscheltag«. An diesem »Reutlinger Nationalfeiertag dreht sich alles um das achteckige Mürbeteiggebäck. Die traditionelle Mutschel hat acht Zinken, einen geflochtenen Zopf und eine würfelförmige Erhebung in der Mitte. 

 
»Brot für die Welt« Unterschiedliche Tendenzen

REUTLINGEN. In der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Reutlingen wurden in den Gottesdiensten an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag weniger Spenden als 2017 zugunsten der Aktion »Brot für die Welt« gesammelt. Die bundesweite Aktion unterstützt in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.

 
Herausragendes geleistet
Kreissparkasse – 67 pflegende Bürgerinnen und Bürger sowie sieben Projekte von Seniorenstiftung geehrt Herausragendes geleistet

REUTLINGEN. Sie erledigt Besorgungen, geht mit zu Ärzten und macht Geburtstagsbesuche: über solch ein außergewöhnliches Engagement einer Ehrenamtlichen im Pflegeheim Voller Brunnen berichtete Kreissparkassen-Vorstandsmitglied Joachim Deichmann bei der jährlichen Ehrung der Seniorenstiftung. Jede Woche sei die Frau rund zehn Stunden im Einsatz, sie leite ein wöchentliches Abendcafé ebenso wie ein Tanzkränzchen, sei täglich bei Einzelbesuchen bei bis zu sechs Bewohnern.

 
Gesamtgesellschaftliche Aufgabe
Entwicklung palliativer Lebenskultur – Charta unterzeichnetGesamtgesellschaftliche Aufgabe

REUTLINGEN. Der Landkreis Reutlingen ist Mitunterzeichner der »Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen«. Landrat Thomas Reumann und zahlreiche Mitglieder des Kreistags bekräftigten mit ihrer Unterschrift im Rahmen eines Festakts die Wichtigkeit der Versorgung und Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen im Landkreis. »In einer älter werdenden Gesellschaft muss die Versorgung und Begleitung Schwerstkranker und Sterbender als gesamtgesellschaftliche Aufgabe gesehen werden«, sagte Reumann. 

 
Auch ein Platz für Begegnungen
Richtfest für den Neubau einer Pflegeeinrichtung mitten im OrtskernAuch ein Platz für Begegnungen

REUTLINGEN-ROMMELSBACH. Traditionen können was Schönes sein. Und beim Richtfest eines Neubaus gibt es so einige davon. Vom alten Brauch, dreimal auf einem Barren ums Haus getragen zu werden, blieb Werner Rumpel, Geschäftsführer der Reutlinger Altenhilfe gGmbH, an diesem Tag verschont. Für sowas wäre es auch viel zu kalt gewesen. Die Ansprachen von Werner Rumpel und Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch gestalteten sich angenehm kurz.

 
Große Ehrung für Reiff
Auszeichnung für großes ehrenamtliches EngagementGroße Ehrung für Reiff

REUTLINGEN. Die goldene Ehrennadel der IHK hat IHK-Ehrenpräsident Eberhard Reiff erhalten. Am Mittwoch, 5. Dezember, wurden damit seine langjährigen ehrenamtlichen Verdienste für die Selbstverwaltung der Wirtschaft gewürdigt. Christian O. Erbe, Nachfolger von Eberhard Reiff im Amt des IHK-Präsidenten, überreichte die Auszeichnung. »Unter der Ägide von Eberhard Reiff hat die IHK ihre Bildungsaktivitäten noch einmal ausgebaut.

 
Nicht mehr wegzudenken
In Rommelsbach – 20 Jahre inklusiver Buchladen Nicht mehr wegzudenken

ROMMELSBACH. Ein runder Geburtstag ist immer eine Feier wert. 20 Jahre gibt es ihn jetzt schon: den Buchladen Rappertshofen. Und in diesen zwei Dekaden sind schon Unmengen von Krimis, Liebesromanen, Fantasy-Abenteuern und Fachliteratur über den Ladentisch gegangen. Das Besondere ist, dass in dem Buchhandel in der Ortsmitte zunehmend Menschen mit Handicap ihrer Arbeit nachgehen. Angefangen hatte es damit, dass Manfred Sonntag mit einigen Leseratten, die seine Passion für das geschriebene Wort teilten, im Erdgeschoss in Rappertshofen einen Buchladen eröffnete. Doch dort wurde unter anderem bald der Platz knapp und man wollte die Welt der Bücher mit noch viel mehr Menschen teilen. So kam es, dass im November 1998 im Reutlinger Stadtteil Rommelsbach der Buchladen Rappertshofen in der Ermstalstraße Nr.2 Einzug hielt.

 
Thomas Keck geht ins Rennen
SPD entscheidet sich als OB-Kandidat für ihren lokalen PlatzhirschThomas Keck geht ins Rennen

REUTLINGEN. Nun haben sie endlich entschieden. Nach einem parteipolitischen Eiertanz in den vergangenen Wochen wählte die SPD Thomas Keck zum Kandidaten für die anstehende Oberbürgermeisterwahl in Reutlingen. Bei der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung des Reutlinger Ortsvereins der SPD wurde mit einer klaren Mehrheit von beinahe 90 Prozent beschlossen, die Kandidatur des beliebten Kommunalpolitikers Thomas Keck für die kommende Oberbürgermeisterwahl zu unterstützen.

 
Gebühren neu kalkuliert
Anpassung der Abfallgebührensätze zum 1. Januar 2019 Gebühren neu kalkuliert

REUTLINGEN. Durch Optimierung der Abfallsammlung, des Transports und der Entsorgung konnten die Abfallgebühren in der Stadt Reutlingen nahezu zehn Jahre konstant gehalten werden. Jetzt mussten die Gebühren neu kalkuliert werden. Dabei kam es, abhängig von den erbrachten Leistungen, sowohl zu Gebührenerhöhungen als auch zu Gebührensenkungen. Einige Gebühren bleiben gleich. 

 
Schöne Momente unter dem Weihnachtsbaum ermöglichen
Weihnachtsgeschenke-Aktion »Sternenfunkeln in Kinderaugen« – Helfer gesucht – kleine Wünsche können wahr werdenSchöne Momente unter dem Weihnachtsbaum ermöglichen

REUTLINGEN. Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit. Für den Einen bedeutet das das In-sich-Hineinschauen und etwas Gutes zu tun, für die Anderen ist sie der Zeitpunkt einmal einen Blick auf Probleme zu richten, die größer sind als die eigenen. In Reutlingen engagieren sich aus diesem Grund rund zehn Ehrenamtliche um jedes Jahr bedürftigen Kindern große Freude unter dem Weihnachtsbaum zu bescheren. Die Pastoralreferentin der Citykirche Ulrike Neher-Dietz, das Ehepaar Ursula und Günther Bolz, Lena Kroenlein, Michaela Polanz, Leiter des Caritaszentrums in Reutlingen, sowie Stephanie Gohl und Hansjörg Brucklacher, sind seit einigen Jahren die Gesichter der Aktion »Sternenfunkeln in Kinderaugen«.

 
Netzwerkpartner ziehen Fazit: »Gut gelaufen«
Ausbildungsmarkt in der Region Reutlingen und Tübingen – die Lehrstelleninitiativen der Handwerkskammer, IHK und Agentur für Arbeit geben AuskunftNetzwerkpartner ziehen Fazit: »Gut gelaufen«

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Jeden November blicken die Beteiligten der Regionalen Lehrstelleninitiative, das sind die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Agentur für Arbeit, auf das vergangene Ausbildungsjahr zurück. Für 2017/2018 ziehen die Netzwerkpartner das Fazit: »Gut gelaufen.« Bei den Ausbildungszahlen bilanziert die IHK ein Plus von einem Prozent, die Handwerkskammer ein Minus von einem Prozent. Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe ist nach IHK-Auffassung weiter ungebrochen. Tatsächlich konnten erneut nicht alle angebotenen Lehrstellen vergeben werden.

 
Im Frühjahr fertig
Thomas-Areal: Neues StadtquartierIm Frühjahr fertig

PFULLINGEN. »Vom Grunde bis zum Dache steht, der Rohbau fertig, wie Ihr seht. Froh schlägt das Herz, hell strahlt der Blick, denkt an die Arbeit man zurück, die fleißig und geschickt bezwungen, so dass der Bau recht gut gelungen«, frohlockte der Polier vom Dach des Neubaus. Nach dem Richtspruch ging es kürzlich auf der Mega-Baustelle an der Stuhlsteige/Ecke Jahnstraße zum gemütlichen Teil über. Viele waren gekommen: darunter die neuen Eigentümer respektive Bewohner, die Bauarbeiter, Pfullingens Bürgermeister Michael Schrenk, Architekt Thomas Bamberg und Hans-Ulrich Kiefer, Geschäftsführer der Baugenossenschaft Pfullingen.