METZINGEN. Es gibt auch noch gute Nachrichten, wenn es um knappen respektive nicht vorhandenen Wohnraum geht: Im Gegensatz zu hohen Bußgeldern oder gar Zwangsenteignung bei leerstehendem Räumlichkeiten, verteilt die Stadt Metzingen bis zu 5 000 Euro Prämie pro vermietbarer Wohnung. Diese sollte mindesten 23 Quadratmeter groß sein und ein dreiviertel Jahr leer gestanden haben. Bereits in diesen Tagen gehen 7 000 Briefe an Wohnungseigentümer raus. Das Zuschussprogramm wurde vom Gemeinderat bewilligt und läuft bis Ende 2019.

»Wenn dann noch Hart III erschlossen wird, haben wir die nächste beleuchtete Schafweide«

»Wir wollen einfach helfen«, sagte Dr. Ulrich Fiedler beim Pressegespräch. Das Metzinger Stadtoberhaupt machte keinen Hehl daraus, wie traurig es sei zu zusehen, wenn junge Familien nach jahrelanger Suche keinen bezahlbaren Wohnraum finden, genervt aufgeben und einfach wegziehen.
Gleichzeitig sei es kein Geheimnis, dass in Metzingen und Umgebung jede Menge freistehende Gebäude oder Wohnungen zur Verfügung stünden.
Von den Grundstücken ganz zu schweigen. Allein 300 unbebaute, vollerschlossene Grundstücke, die gesamt 20 Hektar bemessen, gibt es. »Wenn dann noch Hart III erschlossen wird, haben wir die nächste beleuchtete Schafweide«, so der Oberbürgermeister. Die Gründe der Nichtnutzung mögen vielfältig sein. Vielleicht ist es dem ein oder anderen auch nur lästig, sich um die leerstehenden Räumlichkeiten zu kümmern. Das Stichwort Mietnomaden könnte auch eine Rolle spielen. Die Stadt möchte Hilfestellung leisten. Gegebenenfalls tritt sie selbst als Mieter auf, da wäre zumindest die Miete stets pünktlich auf dem Konto. Es gibt auch bei Sanierungsmaßnahmen Fördermittel von der L-Bank. Sabine Schmidt ist Immobilien-Expertin bei der Stadt. Sie ist in erster Linie Ansprechpartnerin für das neue Zuschussprogramm und telefonisch unter 0 71 23/92 53 21 oder per E-Mail wohnraum@metzingen.de erreichbar.                                                                                                                                                                    

Das Ganze im Überblick:

Wer leerstehenden Wohnraum privat vermietet kann eine Prämie bis zu 5 000 Euro kassieren. Allerdings müssen folgende Kriterien erfolgt sein:

• der private Wohnraum ist seit mindestens neun Monaten nicht vermietet
• die Vermietung erfolgt unbefristet oder für mindestens fünf Jahre
• es besteht kein Verwandtschaftsverhältnis gemäß der gesetzlichen Erbfolge
1. bis 3. Ordnung (Ausnahmen können im Einzelfall geprüft werden)
• die Wohnung muss bewohnbar beziehungsweise in einem ordentlichen Zustand sein (Mindestgröße 23 Quadratmeter, ein eigener Zugang, Koch-, Schlafmöglichkeit, Toilette, Bad, Heizung, Wasser, Strom...)
• es handelt sich um eine private, nicht gewerbliche Vermietung                                                                                                                                 –pi