REUTLINGEN. Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit. Für den Einen bedeutet das das In-sich-Hineinschauen und etwas Gutes zu tun, für die Anderen ist sie der Zeitpunkt einmal einen Blick auf Probleme zu richten, die größer sind als die eigenen. In Reutlingen engagieren sich aus diesem Grund rund zehn Ehrenamtliche um jedes Jahr bedürftigen Kindern große Freude unter dem Weihnachtsbaum zu bescheren. Die Pastoralreferentin der Citykirche Ulrike Neher-Dietz, das Ehepaar Ursula und Günther Bolz, Lena Kroenlein, Michaela Polanz, Leiter des Caritaszentrums in Reutlingen, sowie Stephanie Gohl und Hansjörg Brucklacher, sind seit einigen Jahren die Gesichter der Aktion »Sternenfunkeln in Kinderaugen«. Mit Hilfe der Stadt Reutlingen treten sie in Kontakt mit bedürftigen Familien und ermöglichen ihnen eine personenspezifische Beratung, um auch wirklich den passenden Wunsch zu erfüllen.

Natürlich wünschen sich die meisten Kinder Spielzeug, doch manchmal fehlt es schon am Nötigsten, wie etwa der Kleidung. Nicht selten wird den Ehrenamtlichen bei der Wunschannahme die Frage gestellt: Wird sich mein Wunsch denn auch erfüllen? Dabei blicken sie in hoffnungsvolle Kinderaugen und wissen: jedes Kind bekommt zumindest etwas. Wird der Wunsch vom Baum in der Citykirche nicht gepflückt oder kein Geschenk zurückgebracht, gehen die Mitarbeiter selbst in die Läden und suchen etwas Schönes aus. So geht kein Kind leer aus und die Freude am Weihnachtsabend ist entsprechend groß. »In der Vorweihnachtszeit werden die Kontraste nochmal klarer. In einem reichen Land arm zu sein, macht es doppelt unerträglich«, meint Stephanie Gohl, die für den Diakonieverband in Reutlingen arbeitet. »Sich da in irgendeiner Weise ehrenamtlich einzubringen, ist ein Zeichen der Solidarität«, fügt Ursula Bolz, die in engem persönlichen Kontakt mit den Wünschenden steht, hinzu. »Mit unserer Aktion wollen wir darauf hinweisen, dass es auch in Deutschland Kinderarmut gibt. Wir ermöglichen den Kindern gleichzeitig eine Teilhabe an der Gesellschaft«, sagt Michaela Polanz.

Dieses Vorhaben umzusetzen, liegt nun in den Händen der Reutlinger Bürger. Bis zum Samstag, 15. Dezember, kann ein Stern vom Baum in der Citykirche gepflückt werden. Darauf steht das Geschlecht und Alter des Kindes sowie natürlich der Wunsch. Bis zu einem Betrag von 30 Euro darf er erfüllt werden. Handelt es sich um Kleidung, sollte der Einkaufszettel beigelegt werden, um das Kleidungsstück umtauschen zu können. Alle Beteiligten freuen sich auch über eine Spende, für Wünsche, die nicht erfüllt werden können. Der 15. Dezember ist ebenfalls Stichtag für die Abgabe des Geschenkes. »Da freuen wir uns immer wieder über die Mühe, die sich viele beim Verpacken machen. Manchmal liegt sogar ein kurzer persönlicher Text bei«, weiß die Pastoralreferentin zu berichten. Das gibt den ehrenamtlich Arbeitenden natürlich Einiges zurück und sie wissen, dass die Aktion angenommen wird und ein wichtiges Zeichen setzt. Doch im Vordergrund steht natürlich der oder die Beschenkte, die sich bestimmt schon jetzt auf eine geschenkreiche Bescherung am Weihnachtsabend freut.                                

Die Citykirche ist geöffnet von Dienstag bis Samstag, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Spenden gehen an: Caritas Reutlingen, Stichwort: Aktion Sternenfunkeln, IBAN: DE91 6405 0000 0100 1178 86,vBIC: SOLADES1REU, Kreissparkasse Reutlingen.
Wer sich zudem beim Aufbau der Geschenkausgabe, am 17. Dezember, oder bei der Geschenkausgabe selbst, in der Woche vor Heiligabend, beteiligen möchte, kann sich unter 0 71 21/16 56 13 melden.                                                                                                                                                                                      –nina