TÜBINGEN. Sie waren für die Walter Tigers Tübingen eine Nummer zu stark. Der Tabellenvierte der Basketball Bundesliga Medi Bayreuth setzte sich vor 3079 Zuschauern in der Oberfrankenhalle gegen die Mannschaft von Trainer Mathias Fischer mit 85:71 (44:36) durch. Den ersten Abschnitt konnten die Gäste noch sehr ausgeglichen gestalten (18:19), im weiteren Verlauf des Spiels nahmen die Bayreuther jedoch immer mehr an Fahrt auf und zeigten ihre Klasse. Zur Halbzeit betrug der Rückstand acht Zähler (36:44). Die dritten zehn Minuten endeten 16:16-Remis. Den Unterschied in der Begegnung machte die Mannschaft von Trainer Raoul Korner dann im finalen Abschnitt. Nach 33 Minuten führten die Wagnerstädter mit 68:54, was gleichzeitig die höchste Führung in der Begegnung bedeutete. Mit der gleichen Differenz wurde auch die Partie beendet. Bei den Tigers traf Malcolm Lee mit 18 Punkten am häufigsten. Keine gute Figur machte der nächste Rückkehrer Javon McCrea, dem in knapp zehn Minuten nur zwei Punkte gelangen. Das nächste Spiel bestreiten die Tigers erst am Samstag, 3. März. Dann geht’s nach Göttingen.  –tw