TÜBINGEN. So langsam wird es eng für die Walter Tigers. Nach einer kämpferisch guten Leistung haben Bundesligabasketballer auch ihr Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven vor 2450 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 75:87 verloren. Mit der 21. Niederlage im 22. Spiel rückt der Klassenerhalt nun in immer weitere Ferne. Grund für die Niederlage war ein verschlafenes erstes Viertel, welches die Mannschaft von Eisbären-Trainer Arne Woltmann souverän mit 31:21 für sich entschied. Bester Spieler der Begegnung war Barry Stewart mit 25 Punkten, drei Assists, drei Steals und zwei Rebounds. Doch dies alleine war schlichtweg zu wenig. » Wir sind extrem schlecht in die Begegnung gekommen und sind eigentlich immer hinterhergelaufen«, beklagte Trainer Mathias Fischer. Das nächste Spiel haben die Tigers erst in einer Woche. Am Samstag, 3. März geht es nach Göttingen.     –diet/rw