METZINGEN. So viele Neuheiten und Aktionen wie in diesem Jahr gab’s noch nie«, kündigt Metzingens Stadtmarketing-Chef Jochen Krohmer den traditionellen Metzinger Weihnachtszauber mit Weihnachtsmarkt und -dorf am zweiten Advent-Wochenende an. 

Die Aktionen sind vor allem im Programm rund um’s Dorf am Kelternplatz zu finden. Der Weihnachtsmarkt, der sich durch die ganze Innenstadt zieht, sei mit rund 60 Ständen »tendenziell rückläufig«, so Nicolay Dietrich von Metzingen Marketing Tourismus (MMT). Ganz anders sehe es allerdings auf der Besucherseite aus: »Wir Veranstalter zerbrechen uns jedes Jahr den Kopf, ob wir den Weihnachtsmarkt noch mal bringen sollen – schließlich schimpfen alle über dessen Krämermarktcharakter. Aber Fakt ist, dass sich ab 16 Uhr derartige Volksmassen durch die Reutlinger Straße schieben, dass man kaum noch seinen Glühwein bewegen kann – das ist für uns ein Phänomen.« Daher wolle man trotz mangelnder Idylle den Metzingern ihr beliebtes Weihnachtsphänomen nicht nehmen. Am Samstag können sich die Besucher – allerdings erst eine Stunde später als gewohnt – von 11 bis 20 Uhr durch die Stadt schlängeln. Zwei riesige aufblasbare Kerzen am Schiesser-Outlet weißen den Weg über die Reutlinger Straße, den Rathausplatz, die Hindenburgstraße bis zum Weihnachtsdorf auf dem Kelternplatz. Entsprechende Straßen sind für den Durchgangsverkehr natürlich gesperrt. Damit keiner vergisst, dass es weihnachtet, gibt es festliche Musik von der Metzinger Stadtkapelle, Musikschule, Hofbühlmusikanten und Posaunenchor. Kaum an festlicher Idylle zu übertreffen ist das Weihnachtsdorf auf dem Kelternplatz. »Wir haben 49 Hütten, davon 42 Wiederkehrende und eine Handvoll, die jedes Jahr wechseln«, sagt Dietrich.

Nikolaus eröffnet 

Das Dorf wird bereits am Freitag um 17 Uhr vom Nikolaus und Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler eröffnet und bietet zusammen mit hundert Prozent Gemütlichkeit drei Tage lang die volle Dosis Weihnachtsstimmung: Modellbaueisenbahn, Kerzenziehen und Glasbläser Wolfgang Greiner in der Festkelter, Linsenessen im Wengerterhäusle, Krippen- und Holzarbeiten-Ausstellung mit Otto Eisinger im Weinbaumuseum, Ausstellung der Arbeiterwohlfahrt im Klosterhof 13, Krippenausstellung von Hans Alle und Malerei von Beatrice Lustin in der Vinothek, Weihnachtskunst-Markt im Holykeller. Am Freitag spielt die Gymnasium-Band »Thr3ee« und der Jugendgemeinderat verkauft Punsch. Der Verein MOBILE führt am Samstag um 15 Uhr und erneut um 16 Uhr »Ein Wintermärchen mit Musik« im Klosterhof 13 auf. Und am Sonntag gibt es in der Stadtbücherei von 11 bis 16 Uhr eine Bastelaktion für Kinder. Bei der Festkelter können sich die Kids auf dem Kinderkarussell vergnügen und auf dem Marktplatz fährt eine Eisenbahn. Der Kelternplatz ist bereits ab Mittwochmittag bis Sonntagabend für den Durchgangsverkehr gesperrt. 

Riesen Besuchermagnet ist außerdem die After Weihnachtsmarkt Party der Metzinger Skizunft am Adlergarten. »Wenn man den ein oder anderen Glühwein getrunken hat, will man ja nicht gleich um acht nach Hause gehen«, so Dietrich. »Daher ist die Party auch immer brechend voll mit Jung und Alt.« Auf dem Parkplatz Nürtingerstraße am Adlergarten kann wegen der Party am Samstag auch nicht geparkt werden.                                                                          –nads