REUTLINGEN. Seit September wird am Reutlinger Wellenbad Markwasen eifrig geschaufelt, verlegt und geschweißt. Grund dafür ist ein komplexer Umbau des Schwimmer- und Springerbeckens. Beide sollen unter anderem einen neuen Bodenbelag spendiert bekommen, da der alte schon in die Jahre gekommen ist. Vor allem für die betagteren Badegäste wurde im Schwimmerbecken ein komfortabler Einstieg angelegt. Vorbei ist die Zeit, in der man sich nach zahllosen Bahnen mühsam aus dem Wasser hieven musste. Das kühle Nass kann jetzt bequem über eine Treppe verlassen werden. Der Bereich um die Becken wurde auch saniert.

Ein neuer Beckenumgangsbelag wurde gelegt. Neben dem Wellenbecken wurde zusätzlich Platz für Liegestühle geschaffen. Generell geht es auf der Baustelle tüchtig voran. Natürlich muss noch Etliches getan werden – die Zeit drängt. Denn am 1. Mai soll das Bad wie gewohnt seine Pforten öffnen. Der Zeitplan ist sportlich, natürlich ist auch vieles vom Wetter abhängig. Das betrifft unter anderem die Verlegung der neuen Beckenbeläge – dafür braucht es konstante Temperaturen. Doch die Verantwortlichen der Stadtwerke zeigen sich optimistisch, dass rechtzeitig zu Beginn des Wonnemonats sich die Reutlinger Freibad-Fans im kühlen Nass tummeln können.                                            –boe