ROTTENBURG. Angeführt von einem bärenstarken Moritz Karlitzek hat der TV Rottenburg seinen ersten Heimsieg in seiner Jubiläumssaison eingefahren. Mit 3:2 setzten sich die Schwaben gegen die Netzhoppers KW vor rund 1 700 Zuschauern durch. »Das ist eine Riesenlast, die gerade von uns fällt«, sagte ein sichtlich erleichterter Moritz Karlitzek direkt nach der Partie.
Hans Peter Müller-Angstenberger rotierte in seiner Startformation im Vergleich zum Auswärtssieg bei den Solingen Volleys durch: Für Diagonalangreifer Ferenc Németh durfte Sven Metzger ran, Philipp Trenkler und Lars Wilmsen ersetzten Dirk Mehlberg und Fred Nagel. Moritz Karlitzek eröffnete das Heimspiel mit zwei satten Assen für den TVR. Die Domstädter waren von Beginn an sichtlich gewillt, die Stimmung in der Paul-Horn-Arena aufzunehmen und in den ersten Heimsieg der Saison umzumünzen. Über 8:6 und 16:12 setzten sich die Rottenburger im ersten Durchgang früh ab und fuhren einen selten gefährdeten Satzgewinn ein (25:17). In der Folge aber kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich punktemäßig absetzen. Im Tie-Break, dann aber hatten die Rottenburger Fortuna auf ihrer Seite. Am Sonntag, 11. Dezember tritt der TVR zu Hause an. Dann empfängt das Müller-Angstenberger-Team Düren, die in Solingen 3:0 gewonnen haben und Dritter sind. Los geht’s in der Paul-Horn-Arena um 14.30 Uhr.     –diet/rw