METZINGEN. »Zu Beginn haben wir gespielt wie in Zeitlupe«. Dieser Satz sitzt. Der Trainer der TuS Metzingen war ziemlich angefressen über die Leistung seiner Spielerinnen beim EHF-Cup Auftritt im ungarischen Siofok. 25:33 (11:13) verloren die Schützlinge von Andre Fuhr das letzte Gruppenspiel auf europäischer Ebene und verabschiedeten sich damit nicht gerade würdevoll aus dem Wettbewerb. »Wir haben nicht das erfüllt, was wir uns vorgenommen haben. Zu viele technische Fehler haben wir gemacht und freie Chancen liegen lassen. In der Abwehr haben wir zu oft die direkten Zweikämpfe verloren, oder erst gar nicht angenommen. Die Einstellung muss schnell wieder anders werden«, fasste es Julia Behnke zusammen. Viel Zeit zum Nachdenken haben die Spielerinnen nicht. Am Samstag geht es in der Bundesliga weiter. Dann erwartet die TuS den Neckarsulmer SU. Los geht’s in der Öschhalle um 20 Uhr.     –diet