METZINGEN. Das war eine gelungene Generalprobe. Die TuS Metzingen gastierte am Wochenende beim Tabellenneunten in Oldenburg und verteilte keine Geschenke. Im Gegenteil. Das Team von Interimstrainerin Edina Rott schoss sich für das Final Four warm. 33:24 gewannen Julia Behnke und Co an der Küste und sammelten wichtige Spielpraxis vor den wegweisenden Finalspielen.
Dort wollen die TuSsies eine gewichtige Rolle spielen und peilen den Titel an. Und sich damit die Teilnahme am EHF-Cup sichern. Beste Werferin war Shenia Minewskaja, die neun Mal traf, davon sieben Mal per Siebenmeter.
Aus dem Feld heraus glänzte Maren Weigel mit sechs erfolgreichen Abschlüssen.
Nun gilt es für die TuSsies, sich gezielt auf das große Finale vorzubereiten. Ina Großmann hat sich am Knie verletzt und musste die Heimfahrt bandagiert antreten. Ansonsten sind alle wohl auf.
Das erste Spiel steigt am Samstag, 19. Mai um 17.30 Uhr in der Porsche-Arena. Gegner ist die SGM Bietigheim Bissingen. Das Spiel um Platz drei findet am Sonntag, 20. Mai um 12.30 Uhr statt. Das Finale um den DHB-Pokal beginnt um 15 Uhr.     –diet