METZINGEN. So schnell vergeht die Zeit. Die Frauenhandballerinnen der TuS Metzingen schwitzen schon wieder für die neue Saison. Beim ersten Training auch mit dabei: die vier neuen Spielerinnen Isabel Roch im Tor, Rückkehrerin Shenia Minevskaja, Monika Kobylinska sowie Dorina Korsos und natürlich der neue Coach René Hamann-Boeriths. Beim Auftakt in der Öschhalle vermittelten alle eine gute Laune, rund 150 Fans waren als Zaungäste gekommen und freuen sich schon auf den Rundenstart am 9. September. Doch bis dahin fließt noch viel Schweiß die Erms hinunter bei der in zwei Teile getrennten Vorbereitung. Die Vorfreude ist auch bei den Neuzugängen wie beim Trainer vorhanden. Monika Kobylinska: »Ich freue mich hier zu sein und bin gespannt auf das gesamte Team und das Umfeld. Ich möchte in der Mannschaft meinen Platz finden und ich sehe meinen Wechsel nach Metzingen als Chance für meine kommende Entwicklung.« Torfrau Isabell Roch sagte: »Auch ich freue mich total auf das Team und die Leute drum herum. Es ist beeindruckend, wenn man die vielen Fans hier in der Halle sieht. Die Metzinger Fans sind klasse. Die Nummer 26 habe ich genommen, weil ich Lust darauf hatte. Es hat für mich keine besondere Bedeutung und es ist auch kein Ritual.« René Hamann-Boeriths
ergänzte: »Es ist schön ein Teil dieses Teams sein zu dürfen und endlich auf dem Feld zu stehen. Mit dem richtigen Training werden wir eine sehr gute Saison spielen, und wenn ich die vielen Leute hier in der Halle sehe, freue ich mich jetzt schon auf die tolle Unterstützung der Fans während der Runde.«
Das erste Heimspiel findet nicht wie geplant gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen statt, sondern gegen den HC Rödertal, außer der HC Leipzig bekommt nachträglich noch die Bundesliga-Lizenz erteilt.     –diet/rw