METZINGEN. Zum Staunen: In der englischen Woche holten die Frauenhandballerinnen der TuS Metzingen das Optimale heraus. Dreimal aufgelaufen, dreimal voll gepunktet. Mehr geht nicht. Zum Abschluss gewannen die Mädels von André Fuhr nach einer ziemlichen langen Anreise in Halle-Neustadt mit 32:27 (14:12). Dabei traten Julia Behnke und Co nicht ganz so souverän und überragend auf wie beim sensationellen 33:18- Heimsieg gegen Buxtehude. Gegen Dortmund stand das gleiche Ergebnis auf der Anzeigetafel. Das kann sich sehen lassen und auch der Trainer fand das alle OK. »Wir haben aus den letzten drei Spielen sechs Punkte geholt und uns eine positive Tordifferenz von in Summe plus 35 erspielt«, so Fuhr. Monika Kobylinska war mit neun Treffern beste Werferin in Halle. »Wir haben das Spiel in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit gewonnen. Da sind wir mit viel Druck und Tempo gekommen und hatten einige Ballgewinne in der Abwehr, sodass wir uns absetzen konnten. Leider hatten wir auch einige unkonzentrierte Minuten«, sagte Katharina Beddies, die fünf Treffer beitrug. Am Samstag wartet wieder ein besonderes Spiel. Dann kommt Frisch Auf Göppingen zum Derby in die Öschhalle (20 Uhr).     –rw