TÜBINGEN. Zwei Höhepunkte erwartet die Teilnehmer und Gäste beim Großen Reit- und Springturnier der Tübinger Reitgesellschaft (TRG) an der Waldhäuser Straße. Zum einen die Vorstellung der besten Nachwuchspferde des Landes, zum anderen der Große Preis von Tübingen, um den am Sonntag, ab 15.15 Uhr geritten wird. Dazwischen finden von Freitag, 5.Juli bis Sonntag, 7. Juli, insgesamt 33 Dressur- und Springprüfungen der Klassen M bis S ** statt, die wieder die besten Reiter aus dem süddeutschen Raum anziehen. Nennungen für über 1 000 Ritte liegen vor, die noch durch etliche Nachmeldungen ergänzt werden dürften. Die Nachwuchspferde und -ponys, von denen viele das erste Mal auf einem Turnier vorgestellt werden, präsentieren sich in Dressur- und Reitpferdeprüfungen und haben in Tübingen die Chance, sich für das Bundeschampionat in Warendorf zu qualifizieren. 

Die Kombination von Reitturnier und Landeschampionat ist eine Erfolgsgeschichte, die jetzt zum 24. Mal Züchter und Sportreiter auf dem Tübinger Turnierplatz zusammenführt. Viele Pferde-Karrieren haben hier ihren Anfang genommen, viele Reiter haben auf dem Tübinger Turnier Einkaufspläne gemacht und sich damit die Champions von morgen gesichert. »Dem Charme der Championatspferde kann sich kaum jemand entziehen«, sagt der Tübinger Turnierleiter Klaus Kellhammer. »Wer einmal gesehen hat, wie bewegungsstark und losgelassen sich die jungen Pferde im Viereck oder auf dem Springplatz präsentieren, wird diese Momente nicht so schnell wieder vergessen.« Die Reitpferde-Championate für die Drei- und Vierjährigen sind getrennt für Stuten und Wallache und Hengste ausgeschrieben. Bei den Qualifikationsprüfungen sind alle süddeutsch gezogenen Pferde startberechtigt ebenso Trakehner aus Baden-Württemberg, für die es in Tübingen ebenfalls ein Championat gibt. Tübingen ist zudem wieder Austragungsort für das Landeschampionat der drei- und vierjährigen Sportponys.

Für die jahrgangsbesten Fünf- und Sechsjährigen aus Baden-Württemberg geht es in Dressur- und Springprüfungen wieder um das »Schwarz-Goldene Band« und die Qualifikation zu den Bundeschampionaten. Landestrainer Jürgen Kurz sichtet in drei Springprüfungen Junioren und Junge Reiter. Die Zuschauer, die die Springprüfungen der Klassen M und S hautnah von der Tribüne aus verfolgen, werden bei den Springreitern unter anderem Marcel Marschall und Elisabeth Meyer, Andy Witzemann und Markus Kölz im Parcours sehen. Für die TRG starten Alexander Kern und Fritzzi Kellhammer. Ob Publikumsliebling Michael Jung am Start sein wird, ist momentan noch nicht sicher. Bei den Dressurreitern werden Yasmin Schaudt, Andrea Dlugos sowie Sandy Kühnle ins Viereck einreiten. Neu ist die Führzügelklasse, in der sich die jüngsten Nachwuchsreiter geführt von Mama oder Papa, auf dem Pferde präsentieren. Parcourschefin ist wieder die international erfahrene Christa Jung. Den Zeitplan gibt’s im Internet unter www.landeschampionat-bw.de.

Rahmenprogramm auch für den Nachwuchs

Am Samstag findet in der kleinen Reithalle die Große Tübinger Reiterparty mit DJ und Bullriding statt, externe Gäste sind willkommen. Die kleinsten Besucher können sich am Samstag ab 12.45 und Sonntagmittag ab 14 Uhr in der kleinen Reithalle jeweils selbst in den Pony-Sattel schwingen. Sonntags wird es außerdem ein Programm zum Zuschauen mit den Tübinger Voltigekindern geben. Für warm/kalte Verpflegung vom Frühstück bis Abendessen ist gesorgt einschließlich spritziger Edeltropfen für die Siegesfeiern.

Für die Anreise empfehlen sich öffentliche Verkehrsmittel (Stadtbuslinien 2,3,4 bis Haltestelle Ulmenweg). Für private PKWs bestehen während der Turniertage rund um die Reitanlage keine Parkmöglichkeiten. Donnerstagmittag bis Sonntagabend werden viele Pferdetransporter unterwegs nach Waldhausen sein. Am Schönbuchrand wird dazu noch eine Zeltstadt mit flexiblen Boxen errichtet. Von Donnerstag an bleibt die Durchfahrt nach Bebenhausen deshalb gesperrt. 
www.reitgesellschaft.de oder www.landeschampionat-bw.de