TÜBINGEN. Zum Richtfest des neuen Internatsgebäudes und des Anbaus der Bildungsakademie Tübingen hatte die Handwerkskammer Reutlingen in die Raichbergstraße 89 nach Derendingen eingeladen. Harald Herrmann hob in seiner Begrüßung vor den zahlreich erschienenen Gästen die Bedeutung des neuen Gebäudes hervor. »Künftig ist hier eine zeitgemäße Ausbildung garantiert«, sagte der Kammer-Präsident . 
Das alte Internatsgebäude musste wegen gravierender Mängel sowie aus brandschutztechnischen Gründen geschlossen und abgerissen werden. »Mit dem Projekt erfüllt sich die Handwerkskammer den Wunsch nach neuen Werkstatt-, Büro- und Internatsräumen, um den hohen Ansprüchen auch in Zukunft gerecht zu werden«, erklärte Herrmann weiter.
Im Erdgeschoss des Internatsgebäudes befinden sich die Kantine, Büroräume und ein Sportraum. In den beiden Stockwerken darüber gibt es 32 Zimmer mit 53 Betten. Das bestehende Werkstattgebäude wurde modernisiert und umstrukturiert.
»Die größte Herausforderung bestand und besteht darin, die Bauarbeiten so zu koordinieren, dass der Umbau während des täglichen Schulbetriebs termingerecht fertiggestellt werden kann«, so der Präsident. Er dankte allen am Bau Beteiligten, insbesondere den Handwerkern der verschiedenen Gewerke, den Planern, den Architekten und Bauleitern. Auch den Mitarbeitern der Bildungsakademie dankte Herrmann für ihre Geduld, Ausdauer und ihr Verständnis, die tägliche Arbeit unter dem Baulärm verrichten zu müssen. Das Projekt-verantwortliche Büro Ackermann und Raff hatte unter den eingegangenen Bewerbungen mit seinem Entwurf den EU-weit ausgeschriebenen Wettbewerb im Jahr 2016 gewonnen. Der Tübinger Generalplaner brachte nicht nur den Architekten an den Start, sondern steuert auch sämtliche Fachplaner.
Den Richtspruch verlas Polier Markus Buck von Straßen- und Ingenieurbau Gottlob Brodbeck, Metzingen. Der vor gut einem Jahr begonnene Neubau ist voraussichtlich im kommenden Jahr bezugsfertig. Das mit knapp 14 Millionen Euro veranschlagte Projekt wird von Land und Bund gefördert.     –jos