Soll auf der mittleren Spur der Neckarbrücke ein Radweg eingerichtet werden? Zu diesem Thema gibt es eine Informationsveranstaltung, bei der beide Seiten zu Wort kommen sollen. Vorgesehen sind insgesamt vier Redebeiträge – zwei Pro- und zwei Contra-Stimmen. 
Organisationen und Bürgerinitiativen, die bei der Informationsveranstaltung sprechen möchten, können sich bis Dienstag, 21. Januar  beim Beauftragten für Wahlen, Statistik und Datenschutz melden (Rathaus, Am Markt 1, 72070 Tübingen; E-Mail buergerapp@tuebingen.de). Die Entscheidung über die Redebeiträge trifft der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats am 23. Januar. 
Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 28. Januar , von 20 Uhr an in den oberen Sälen im Museum statt. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Boris Palmer stellt die Stadtverwaltung das Konzept der veränderten Verkehrsführung bis zur Wilhelmstraße und die Ergebnisse des Verkehrsversuchs von September bis November 2019 dar. Anschließend eröffnen die Pro- und Contra-Stimmen die Diskussion. Vom 4. bis 18. Februar  können 79 500 Einwohnerinnen und Einwohner Tübingens ab 16 Jahren an einer kommunalen Bürgerbefragung mit der BürgerApp teilnehmen. Thema ist die Einrichtung eines Radweges auf der Neckarbrücke. Wer kein Smartphone oder Tablet hat, kann auch übers Internet oder schriftlich mitmachen. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym. Die Ergebnisse dienen dem Gemeinderat als Entscheidungshilfe bei Beschlüssen.

Fotostrecke 2 Fotos

www.tuebingen.de/buergerapp