TÜBINGEN. Noch bis Ende Januar zeigt das Universitätsklinikum Tübingen Fotografien von Jens Jirschitzka. Die Ausstellung »Infrarote Welten: Wasser und Brücken« ist täglich von 7 bis 20 Uhr in den, Crona Kliniken auf dem Schnarrenberg, Hoppe-Seyler-Str. 3, Ebene 7, auf den Stationen 28 und 29 der Klinik für Urologie, zu sehen. Besucher sind willkommen.
Die Ausstellung entführt die Betrachter in die Welt der digitalen Farb-Infrarotfotografie. Für diese Art des »Fotografierens mit unsichtbarem Licht« wird fast ausschließlich nahes Infrarot vom Kamerasensor eingefangen. Zugleich werden die für Menschen sichtbaren Wellenlängen des elektromagnetischen Spektrums weitgehend ausgefiltert. Die infraroten Welten wirken verzaubert und abwechslungsreich: einige still und dezent, andere kraftvoll und farbenprächtig. Gezeigt werden Motive aus dem Südwesten aber auch aus entfernteren Regionen. Vermeintlich Bekanntes erstrahlt in dieser Ausstellung buchstäblich in neuem Licht. Der Fotograf Jens Jirschitzka, Jahrgang 1979 und gebürtiger Erfurter, ist promovierter Psychologe und arbeitet derzeit am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen.
Informationen und Bilder unter: http://portfolio.fotocommunity.de/j-jirschitzka