TÜBINGEN. Es war eine würdige Veranstaltung für die Ehrenamtlichen. Im Rahmen einer Feierstunde übergab Herr Dr. Christoph Gögler, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Tübingen, im Sparkassen Carré die Förderzusagen an die Vertreter der Vereine und Initiativen.
Die Kreissparkasse engagiert sich in vielfältiger Art und Weise für die Menschen und die Wirtschaft im Landkreis Tübingen. »Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst«, so Dr. Christoph Gögler.
Die 1998 errichtete Jugend- und Senioren-Stiftung bildet hierbei neben Spenden und Sponsoring eine der Säulen der Sozialen Leistungsbilanz der Bank. Mit den Erträgen der Stiftung werden vor allem soziale Projekte für Kinder/Jugendliche und Senioren gefördert.
Besonderes Augenmerk legt die Stiftung bei ihrer Förderung auf Projekte mit hoher Eigeninitiative und außergewöhnlichem Engagement.
Die Liste der geförderten Projekte ist lang und reicht – um nur einige Beispiele zu nennen – von Projekten zur Inklusion und Integration bis zu Elterninitiativen zur Renovierung beziehungsweise Neuanlage von Spielplätzen.

Viele unterstützte Aktivitäten
Zu den geförderten Projekten gehören in diesem Jahr folgende Einrichtungen; sie stehen exemplarisch für die Vielfältigkeit der unterstützten Aktivitäten:
Eine Förderung über insgesamt
4 500 Euro erhält der Betreuungsverein Landkreis Tübingen e.V. für den Aufbau eines Vorsorge-Netzwerks im Landkreis. In diesem Netzwerk werden dann die Sozialdienste und Senioreneinrichtungen im Landkreis zu den Themen Vollmacht, Betreuung und Patientenverfügung informiert und geschult. 
Die Elterninitiative »Schulspielplatz – Ich mach mit!« engagiert sich für die Renovierung des Spielplatzes neben der Uhlandschule in Hirschau. Die Elterninitiative setzt sich mit vielen Aktionen und Eigenleistungen für eine multifunktionale Spielanlage und ein Karussell ein. Die Stiftung hilft hierbei mit einem Zuschuss in Höhe von 1 000 Euro.

Gelder aus Zinserträge
Im Projekt »Warteschleife« des Vereins Kranke Kinder in der Schule e.V. werden Kinder, die auf einen Therapieplatz in der Kinder- und Jugendpsychiatrie warten, von Studierenden der Erziehungswissenschaften für die Zeit bis zum Klinikaufenthalt schulisch begleitet. Die Stiftung fördert das Projekt mit insgesamt 5 000 Euro.
Die Telefon-Seelsorge Neckar-Alb berät seit 53 Jahren Menschen in Krisensituationen. Im letzten Jahr fanden über 20 000 Anrufer bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern ein offenes Ohr für ihre Sorgen. Um die Präsenz der Telefon-Seelsorge in der Öffentlichkeit zu verbessern, unterstützt die Stiftung die Gestaltung einer eigenen Homepage mit 1 000 Euro. Über einen Zuschuss von 1 500 Euro für ihr langjähriges Projekt »Lebenshunger« zur Prävention und Beratung bei Ess-Störungen bei Jugendlichen freut sich tima – die Tübinger Initiative für Mädchenarbeit e.V. Das Programm umfasst Projekttage zu den Themen Pubertät, Schönheitsideale, Ernährung sowie Elternabende, Materialsammlung für Lehrer und betreute Selbsthilfegruppen für gefährdete Mädchen.
»Ohne diese Projekte und eine gehörige Portion ehrenamtliches Engagement wäre unser Landkreis um einiges ärmer!« bedankte sich Dr. Christoph Gögler bei den Vereinsvertretern.
Die Fördergelder fließen den Empfängern aus den Zinserträgen der mit einem Stiftungskapital von 2,5 Millionen Euro ausgestatteten Jugend- und Senioren-Stiftung zu.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1988 wurden für 683 Projekte über 750 000 Euro zur Verfügung gestellt.     –tw