TÜBINGEN. Im Hesse-Kabinett sind noch bis zum 18. Juni Werke der Münchner Fotografin Herlinde Koelbl ausgestellt. Sie zeigen die Arbeitszimmer berühmter Literaten, darunter Christa Wolf, Peter Handke und Ernst Jünger. Im Rahmen dieser Ausstellung und anlässlich des Unesco-Welttages des Buches tragen vier junge Tübinger Autorinnen und Autoren experimentelle Texte zum Thema Arbeitszimmer vor. Zur Lesung sind alle Interessierten eingeladen am Sonntag, 23. April, 12 Uhr, im Hesse-Kabinett, Holzmarkt 5. Sara Azarmi, Andrea Mittag, Jessica Sabasch und Lukas Schädler nähern sich dem Thema aus unterschiedlicher Perspektive. Als Inspiration dienen Herlinde Koelbls Fotos, aber auch Bilder der eigenen Arbeitsräume, Sprachaufnahmen oder Virginia Woolfs bekannter Essay »A Room of One’s Own«. 
Die Lesung findet vor kleinem Publikum mit rund 20 Personen statt. Im Anschluss können sich die Gäste über die vorgetragenen Texte austauschen. Der Eintritt und die Getränke sind kostenlos, um Spenden wird gebeten. Es ist nicht möglich, Eintrittskarten im Voraus zu erwerben oder zu reservieren.

Über die Autoren
Sara Azarmi kommt aus Chicago, sie schreibt englische Prosa und studiert literarisches Schreiben am Studio Literatur und Theater. 2016 kuratierte sie die Foto-Ausstellung Menschen.Leben.Miteinander im Weltethos-Institut. Andrea Mittag ist Lyrikerin, ihre experimentellen Gedichte erschienen unter anderem in den Literaturzeitschriften »die horen«, »randnummer« und »torso«. Jessica Sabasch arbeitet als freiberufliche Journalistin und Dozentin, sie publizierte Kurzprosa unter anderem in den Zeitschriften »die horen« und »mosaik«. Lukas Schädler studiert in Tübingen Philosophie und trat bei diversen Poetry-Slam- und Performance-Projekten in Tübingen und Weimar in Erscheinung. –tw

www.tuebingen.de/hesse