TÜBINGEN. Drei große Spendenschecks hat die Volksbank Tübingen jüngst übergeben, zwei davon am gestrigen Dienstag: 11 200 Euro gingen an die »Arche Intensivkinder«, 3 500 Euro an den Verein »Kranke Kinder in der Schule« und weitere 2 700 Euro an das Tübinger Projekt: »Häusliche Betreuung Schwerkranker«.

Kunden unterstützen Aktion
»Früher haben wir zu Weihnachten Geschenke verteilt, an unsere Kundschaft und auch an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter«, sagte Eberhard Heim, Vorstandsvorsitzender der Bank: »Aber nach und nach ist die Überzeugung gewachsen, dass es Menschen gibt, die dieses Geld deutlich nötiger brauchen.« So verzichten die rund 150 Beschäftigten der Bank schon seit einigen Jahren auf ihre Geschenke und spenden lieber gemeinsam. Weihnachten 2016 wurde erstmals auch noch das Budget für die Kundengeschenke umgewidmet. »Ob wir das wirklich bringen können, unsere Kunden nicht mehr zu beschenken, darüber haben wir eine ganze Weile nachgedacht und diskutiert«, sagt Heim. Doch viele Kunden hätten sich positiv über diese Idee geäußert und das Engagement der Bank gelobt. So stieg die Summe im Weihnachtsspendentopf auf rund 9 000 Euro. Was damit geschehen soll, das legt die Bank schon traditionell in die Hände ihrer Mitarbeiter. Wer mag, kann im Vorfeld Empfänger vorschlagen. Anschließend stimmen alle ab. Dabei lagen diesmal die Arche, das Tübinger Projekt und der Verein Kranke Kinder in der Schule vorn. Die Volksbank rundete die Weihnachtsspenden auf und nutzte hierfür Gelder aus dem Spendentopf des Volksbank-Gewinnsparens, einer Soziallotterie.

Fotostrecke 2 Fotos

Mittel für Projekte
Die Arche kann mit der Spende zwei Pflegebetten komplett bezahlen. Das sind ganz besondere Betten für Kinder, die rund um die Uhr beatmet und pflegerisch betreut werden müssen: Sie sind kindgerecht gestaltet und bieten Kindern nachts einen lauschigen Schlafplatz, tags einen sicheren Spielplatz. Diese Betten sind außerordentlich höhenverstellbar von 35 bis 105 Zentimetern. Fährt man sie ganz nach unten, können Kinder selbstständig einsteigen, das fördert ihre Motorik. Fährt man es hoch, haben Pflegende und Therapeuten eine perfekte Arbeitshöhe. Das Tübinger Projekt will die Spende in ein neues Projekt stecken, die frühe palliative Versorgung von Patienten. Der Verein Kranke Kinder in der Schule plant ein Therapieprojekt mit Tieren: ein tiergestütztes heilpädagogisches Freizeitangebot für traumatisierte Kinder. Die Kosten dafür werden von den Kassen nicht und von der Stadt nur zum Teil getragen.     –tw