Den Frühling läutet die Universitätsstadt Tübingen am Wochenende vom 17. bis 18. März gleich mit drei Veranstaltungen ein: Ein zweitägiger Antiquitätenmarkt, ein sonntäglicher Frühlingsmarkt und ein verkaufsoffener Sonntag locken voraussichtlich wieder rund 40 000 Gäste nach Tübingen.

Kostenlose Schätzung
Liebhaberinnen und Liebhaber antiker Schätze werden auf dem Antiquitätenmarkt in der Haaggasse fündig. Mehr als 40 meist regionale Händlerinnen und Händler präsentieren ihre Kostbarkeiten. Zum Angebot gehören Möbel, Münzen, Geschirr und Bücher sowie weitere Objekte aus vergangenen Jahrhunderten. Am Samstag von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 13 Uhr können Besucherinnen und Besucher den Wert eigener antiker Gegenstände kostenlos schätzen lassen. Diesen Service bietet der Auktionator, Antiquar und Kunstexperte Thomas Leon Heck an. 
Beim Frühlingsmarkt am Sonntag sind über 100 Marktbeschicker vertreten. Neben Händlern des Wochenmarkts sind auch Hofläden und Kunsthandwerker aus der Region sowie Anbieter aus Tübingens Partnerstadt Perugia mit dabei.
Zwischen Neckargasse und Kornhausstraße stehen klassische Marktprodukte wie Wurst- und Käsespezialitäten, Tee, Honig und Gewürze sowie Blumen, Seifen und Liköre zum Verkauf. Darüber hinaus gibt es Osterdekoration, Schmuck und Kunsthandwerk aus Ton und Filz. Der Schwerpunkt des Frühlingsmarktes liegt in diesem Jahr wieder auf Holz unter dem Motto »Ein Naturprodukt von Werkstoff bis Design«. Das Spektrum reicht von Möbeln, Außen- und Gartengestaltung über Spielzeug und Kunst bis zu Gebrauchsgegenständen und Brennstoff.
Einkaufsvergnügen und Kreativprogramm
Tübinger Einzelhändler öffnen am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte. In der Neckargasse bieten Museumspädagogen des Stadtmuseums am Sonntag von 13 bis 18 Uhr spannende und kreative Mal- und Bastelaktionen mit Holz und Papier an.
Kostenloses Parken am Wochenende, kostenloser TüBus am Samstag
Immer samstags stehen von 9.30 bis 19 Uhr zusätzliche Parkplätze am Amtsgericht in der Doblerstraße zur Verfügung. Mit Parkscheibe kann man dort kostenfrei bis zu vier Stunden lang parken. Wer mit dem TüBus fährt, braucht am Samstag kein Ticket. Immer sonntags kann man auf dem ebenerdigen Rewe-Parkplatz in der Westbahnhofstraße und am Depot kostenlos parken. Am verkaufsoffenen Sonntag kommen die Rewe-Tiefgarage und der Parkplatz am Kaufland hinzu.     –tw