TÜBINGEN. Auch wenn die Verbandsligasaison der Softballerinnen schon lange nicht mehr so richtig spannend war: Die Freude und das Fest waren gleichwohl riesengroß, als die Tübingen Hawks einen Knopf an die Meisterschaft gemacht haben. Immerhin einen Sieg haben die Mädels um Trainer Daniel Helle noch gebraucht, um ihren Meistertitel zu verteidigen. Am Ende waren es dann zwei Siege gegen Ladenburg und so wurden die Hawks-Mädels souverän Meister.
Zwei Siege, null Gegenpunkte, gutes Wetter, gute Laune, Freibier und die Meisterschaft waren der Garant für eine ordentliche Meisterfeier an diesem Abend. In der kommenden Saison warten dann Spiele in der Bundesliga auf die Hawks-Mädels. Doch das ist noch nicht ganz sicher, schließlich hat der Verein ein großes Problem. Das Spielfeld in Tübingen beim Tierheim ist nicht bundesligatauglich. Darüber, ob es in der kommenden Saison hochkarätige Softball-Spiele in der höchsten Liga geben kann, wird gerade verhandelt.

Wieder im Pokalfinale
Am 3. Oktober bestreiten die Hawks-Mädels, wie schon im vergangenen Jahr, das Pokalfinale in Villingendorf. Ein sehr starkes und knappes Spiel (9:11) gegen die Karlsruhe Cougars im vergangenen Jahr lässt auf ein spannendes und hochklassiges Pokalfinale hoffen.
Der Gegner für dieses Spiel steht noch nicht fest, im Halbfinale stehen sich die Stuttgart Reds und die Karlsruhe Cougars gegenüber.     –rw