»Das ist ja gar nicht gruselig!«  So teilen die Kinder der KiTa Kirchplatzschle Lustnau lauthals ihre Meinung mit, während sie gespannt das Ein-Frau-Stück »Der schaurige Schusch«, gespielt von Kristin Scheinhütte,  verfolgen. Im Rahmen einer Theater-Offensive, die das junge Landestheater Tübingen zusammen mit dem Landkreis und der Kreissparkasse vor knapp fünf Jahren gestartet hat, können Kinder aus KiTas der Umgebung Schauspiel hautnah erleben. »Uns als KiTa zu buchen, ist dank des Sponsorings der Kreissparkasse unkompliziert. Ein Anruf, und wir kommen«, sagt Intendant  Thorsten Weckherlin.  Schon 120 Kindergärten wurden in den letzten Jahren bespielt, und über 3 600 Kindern eine oft erstmalige Theatererfahrung ermöglicht.
»Raus aus dem Haus«Die Theatergruppe war unter anderem schon in Rottenburg, Ammerbuch und Mössingen unterwegs. »Schön ist, dass die soziale und kulturelle Herkunft keine Rolle spielen. 
Text, Musik und Requisiten erzählen zusammen eine Geschichte, die bei allen ankommt«, erläutert Dramaturgin Oda Zuschneid, die seit Anfang 2018 Chefin des jungen LTT ist und schon selbst als Schauspielerin in den Kindergärten auftrat. Mit ersten Stücken wie »Geschichten aus der Quasseltasche« und  »Raus aus dem Haus« begeisterte die Schauspielgruppe das junge Publikum.

Kultur fördern

Die Idee für das Projekt kam auf, als das LTT und die Sparkasse über eine andere Art von Zusammenarbeit nachdachten. »Für die Marketing-Abteilung der KSK Tübingen ist das eine tolle Möglichkeit, die Theaterkultur im Landkreis Tübingen zu fördern«, sagt Vorstand der Kreissparkasse Dr. Christoph Gögler.  
Seit Beginn der Offensive wurde der Vertrag für das Sponsoring jedes Jahr ums Neue verlängert. »Eigentlich könnten wir nun endlich mal einen vier-Jahres-Vertrag abschließen«, sagt Weckherlin lachend. Angebot gut angenommenNeben der guten Kommunikation zwischen den Partnern habe man den Erfolg dieses Projektes auch Landrat Joachim Walter zu verdanken. »Viele Kindergärten nehmen das Angebot mehrmals in Anspruch, weil die jungen Zuschauer*innen mit der Zeit wechseln“, so der Theaterleiter. Jedes Jahr studiert das junge LTT zwei neue Stücke ein, damit es den Schauspielern*innen und auch den Kindern nicht langweilig wird.  Doch der Partyhase und der Hirsch, der keinen Bock hat, werden wohl noch weiterhin ihr Unwesen treiben.                 -ras