Pasta und Pastis, Kräuter und Keramik: Zum Sommerausklang bringen 90 Erzeuger, Händler und Kulturschaffende beim 23. umbrisch-provenzalischen Markt mediterranes Flair nach Tübingen.
Aus Aix-en-Provence reisen in diesem Jahr Alain Chabert und Helmut Doppelgatz vom Aixer Partnerschaftsverein an.
Der Verkaufsoffene Sonntag, das Kinderfest am Samstag, der Erbelauf und das künstlerische Rahmenprogramm sorgen für pralle erlebnisreiche Tage in der Uni-
stadt Tübingen. 
Besuchermagnet
Bis Sonntag, 17. September, lockt der Markt mit farbenfrohen Ständen, kulinarischen Genüssen und schönem Kunsthandwerk in die Altstadt. »Mit über 100 000 Gästen ist der umbrisch-provenzalische Markt ein Höhepunkt in unserem Veranstaltungsprogramm«, sagt Dr. Christine Arbogast, Erste Bürgermeisterin. Zwischen Neckargasse, Neuer Straße, Holzmarkt, Kirchgasse, Marktplatz, Marktgasse, Kornhausstraße, Hafengasse und Krummer Brücke erstrecken sich die Verkaufsstände auf rund 10 000 Quadratmetern. 27 Händler reisen aus der französischen Partnerstadt Aix-en-Provence an, 25 Gaststände kommen aus der italienischen Partnerstadt Perugia. Zudem bereichern 38 Stände und Geschäfte aus Tübingen den Markt.

Kunst und Kulinarik
Neu in diesem Jahr sind zwei Händler aus Frankreich: Die Confiserie Leonard Parli bietet unter anderem Calissons und kandierte Früchte an, Dominique Chastang bringt Marmelade mit. Zum bewährten Angebot gehören Bruschetta und Bouillabaisse, Trüffel und Tortellini, Ziegen- und Schafskäse, Oliven, Wildschweinsalami und gefüllte Muscheln oder auch Honig und die süßen Calissons aus der Provence. Bis Sonntag sorgen verschiedene Künstler wie der Comédien Zwille Zimmermann als französischer Gendarm oder der Akkordeonist Matthieu Pallas für Unterhaltung.

Fotostrecke 2 Fotos

Kinderfest am Samstag
Im Innenhof des Pfleghofs können Kinder am Samstag von 10 bis 16 Uhr mit den Pfadfindern Haken schmieden, dem Grüffelo beim Vorlesen lauschen und sich unter dem Motto »Upcycling - aus alt mach neu!« kreativ mit dem Klimaschutz auseinandersetzen. Wer mag, kann Most aus Äpfeln herstellen, Sonnenschilder bemalen und Luftballonmännchen basteln. Der Eintritt ist frei.

Übrigens: Am Sonntag haben die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Wochenmarkt findet am Freitag und Samstag an der Jakobuskirche statt. Freitags erhalten Kunden zu jedem Einkauf ein Glas Prosecco, ein alkoholfreies Getränk oder eine Tasse Kaffee gratis.

Straßensperrungen: Der Bereich des umbrisch-provenzalischen Marktes ist an allen Markttagen jeweils von 8 bis 1 Uhr in der Nacht für den gesamten Fahrverkehr gesperrt. Von Freitag bis Sonntag sind alle Zufahrten zur Altstadt gesperrt. Die Ausnahmegenehmigungen zum Befahren der Fußgängerzone gelten nicht.     –tw