TÜBINGEN. »Morgen Kinder wird‘s nichts geben« – so schrieb schon Erich Kästner. Und leider ist es auch in den heutigen Zeiten Realität, dass manche Eltern es sich nicht leisten können, ihren Kindern etwas zu Weihnachten zu schenken. Das Geld reicht bei manchen schon nicht aus, um den Alltag zu meistern. Für Geschenke ist dann oft erst recht nichts mehr übrig. Der Jugendgemeinderat Tübingen und der Verein Wunschbaum Tübingen e.V. führen deshalb auch in diesem Jahr wieder die »Aktion Wunschbaum« durch, bei der sich Kinder aus einkommensschwachen Familien etwas wünschen dürfen.

Ziel der Aktion ist es, dass alle von den Kindern eingereichten Wünsche erfüllt werden können. In diesem Jahr durften alle Kinder bis 16 Jahren, die eine Kreisbonuscard Junior besitzen und in Tübingen leben, einen Wunschzettel ausfüllen. Diese Chance haben über 530 Kinder genutzt und haben einen Wunsch formuliert.

Nun sind alle Bürger dazu aufgerufen, dabei zu helfen diese Wünsche zu erfüllen. Eine Liste der Wünsche ist auf der Homepage www.aktion-wunschbaum.de zu finden. Dort ist es direkt möglich, sich einen Wunsch auszusuchen, den man gerne erfüllen möchte.

Die Wunsch-Palette reicht in diesem Jahr von Aktivitäten, wie den Besuch eines Freizeitparks, über Holz für Bastelarbeiten bis zu warmer Winterkleidung. Die erfüllten Wünsche können bis zum 21. November, an der Infotheke im Sozialamt der Stadt Tübingen, Bei der Fruchtschranne 5, abgegeben werden. »Auf Grund der zahlreichen Wünsche, sind wird dieses Jahr besonders auf die Unterstützung der Tübinger Bevölkerung angewiesen«, so das Organisationsteam.  

INFOS:
www.aktion-wunschbaum.de