TÜBINGEN. Die Baustelle in der Tübinger Wilhelmstraße hat in den letzten Wochen gute Fortschritte erzielt. Die Stadtwerke Tübingen verlegen dort auf 1,9 Kilometern Länge eine neue Wassertransportleitung.Derzeit sind neue Bauabschnitte begonnen worden, andere fertiggestellt. Die Adlerkreuzung ist wieder freigegeben und die Gmelinstraße einseitig gesperrt. Auch für den TüBus ergeben sichl Veränderungen. 

Der erste Bauabschnitt zwischen Adlerkreuzung und der Kreuzung Alberstraße / Wilhelmstraße ist abgeschlossen.Die Umleitung stadteinwärts über die Stuttgarter Straße und Alberstraße ist aufgehoben. Verkehrsteilnehmer können wieder wie gewohnt über die Adlerkreuzung in Richtung Innenstadt fahren. Allerdings steht ihnen in der Wilhelmstraße in Richtung Stadtmitte ab der Abzweigung Alberstraße aufgrund des nächsten eingerichteten Bauabschnitts nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Stadtauswärts in Richtung Lustnau hingegen wird die Wilhelmstraße ohne Einschränkung befahrbar sein. Hier gilt somit die reguläre Verkehrsführung wie vor der Baustelle. 

Am Montag hat ein neuer Bauabschnitt in Richtung Innenstadt ab Höhe der Einbiegung Alberstraße in die Wilhelmstraße begonnen. Daher wurde die Links-Abbiegespur von der Alberstraße in die Wilhelmstraße stadteinwärts gesperrt. Über die Alberstraße besteht dann keine Möglichkeit, nach Tübingen einzufahren. Die Abbiegemöglichkeit aus der Alberstraße nach rechts in Richtung Adlerkreuzung bleibt bestehen.

Sperrung Gmelinstraße
Der Verkehr in Richtung Innenstadt wird wieder vollständig über die Adlerkreuzung in Lustnau abgewickelt und fließt ab der Einmündung Alberstraße in die Wilhelmstraße einspurig Richtung Innenstadt. Für stadtauswärts Richtung B27 fahrende Fahrzeuge steht eine Spur der Alberstraße zur Verfügung. Ebenso kann der Anliegerverkehr die Alberstraße aus beiden Richtungen bis zur Absperrung nutzen. Der Bauabschnitt auf Höhe der Universitätsgebäude in der Wilhelmstraße hat sich inzwischen bis vor das Klubhaus und die Abzweigung Gmelinstraße vorgearbeitet.
Auf dieser Höhe steht ein besonders aufwendiger Arbeitsschritt an. Um die neue Wasserleitung unter den bestehenden Kanalrohren und Leitungen hindurchzuführen, wird in rund sieben Metern Tiefe eine sogenannte Durchpressung auf rund 40 Metern Länge durchgeführt. In den entstehenden Tunnel können dann die neuen Wasserleitungen verlegt werden. Während dieses Bauabschnitts ist das Links-Abbiegen von der Wilhelmstraße in die Gmelinstraße nicht mehr möglich. Die Sperrung kann über die Keplerstraße und über die ausgeschilderte Umleitungsempfehlung Mohlstraße/Hölderlinstraße umfahren werden. In Richtung Wilhelmstraße bleibt die Gmelinstraße dagegen weiterhin frei befahrbar.

Umleitungen und Ersatzhaltestellen beim TüBus

Für den TüBus ergeben sich durch die neuen Bauabschnitte und die Verkehrsführungsänderungen Umleitungen und Haltestellenverlegungen, die seit 10. April in Kraft sind. Die Haltestelle Benzstraße kann stadteinwärts nicht mehr angefahren werden. Deshalb wird die Linie 21 ab der Haltestelle Dorfstraße über die Stuttgarter Straße und Wilhelmstraße bis zur Haltestelle Landhausstraße umgeleitet. Als Ersatz für die Haltestelle Benzstraße wird die Haltestelle Stuttgarter Straße zusätzlich angefahren, die wieder fahrplanmäßig bedient wird. 

Die Sperrung der Gmelinstraße hat weitreichende Auswirkungen auf den TüBus. Die Haltestellen Uni/Neue Aula und Gmelinstraße entfallen. Fahrgäste, die an der Haltestelle Uni/Neue Aula in die TüBus-Linien 1, 2, 6, 7, 21, 23 oder N91 sowie RBS-Linien 754, 826 und 828 einsteigen wollen, werden gebeten, an der Haltestelle Wilhelmstraße einzusteigen. 
Die Linien 3, 4, 17 und N93 werden ab der Haltestelle Wilhelmstraße über Wilhelmstraße, Mohlstraße, Haußerstraße und Hölderlinstraße ohne Halt bis zur Haltestelle Brunsstraße umgeleitet. Diese Linien verkehren an den Haltestellen Hauptbahnhof, Neckarbrücke und Wilhelmstraße zwei Minuten früher.
Dieselbe Umleitungsstrecke fährt die Linie 5 ab der Haltestelle Wilhelmstraße bis zur Haltestelle Uni-Kliniken Tal. Dabei kann die Haltestelle Gmelinstraße nicht angefahren werden. Auf dieser Umleitungsstrecke wird eine Ersatzhaltestelle in der Hölderlinstraße kurz vor dem Knoten Gmelinstraße angeboten. 
Die TüBus-Linien 8, 9, 11, 12, 13, 16, 18, 19 und N97 werden ab der Haltestelle Wilhelmstraße über die Silcherstraße bis zur Haltestelle Rümelinstraße umgeleitet. Dabei können die Haltestellen Uni/Neue Aula, Gmelinstraße und Hölderlinstraße nicht angefahren werden. Auf dieser Umleitungsstrecke wird es eine Ersatzhaltestelle in der Silcherstraße kurz vor dem Abzweig zur Gmelinstraße geben.

Für jede betroffene TüBus-Linie stellen die Stadtwerke ab sofort einen detaillierten Umleitungsfahrplan auf ihrer Internetseite zum Herunterladen zur Verfügung: www.swtue.de/verkehrsmeldungen.     –tw