TÜBINGEN. Nach einer Umbaupause öffnet die Stadtbücherei in der Nonnengasse am Dienstag, 5. Februar, wieder ihre Türen. Nutzerinnen und Nutzer profitieren vom Umbau der Kinderbücherei und von einem neuen technischen System. »Für große und kleine Leserinnen und Leser gibt es viele Verbesserungen. Es freut mich sehr, dass die Stadtbücherei auch und gerade in Zeiten der Digitalisierung wachsende Besucherzahlen verbuchen kann«, sagt die Bürgermeisterin Dr. Daniela Harsch.

Stadtbücherei in Zahlen
2018 war ein Rekordjahr mit
430 690 Besuchen – davon
260 064 in der Hauptstelle – und mehr als einer Million Ausleihen, davon acht Prozent digital. Zum Bestand gehören derzeit 218 557 Medien. Neu ist ein Transport per Fahrradkurier zwischen der Hauptstelle und den Zweigstellen. Dadurch muss man Medien ab sofort nicht mehr dort abgeben, wo man sie ausgeliehen hat.

Mehr Service für Kinder
Die Kinderbücherei hat nach 34 Jahren einen neuen Teppichboden bekommen. Sie ist jetzt räumlich vom Verbuchungsbereich getrennt und dadurch ruhiger. Der Bilderbuch-Bereich für die Jüngsten wurde großzügiger gestaltet. Eine neuartige Gliederung nach Farben zeigt, welche Bücher und Brettspiele für welche Altersgruppe geeignet sind. Die Höhe der Regale ist ans Alter der jeweiligen Zielgruppe angepasst.

Inspiration im Online-Katalog
Die Stadtbücherei hat die Schließzeit zudem genutzt, um ihre Technik auf den neuesten Stand zu bringen. Ein neues System der elektronischen Datenverarbeitung vernetzt die Datenbank der Stadtbücherei mit externen Datenbanken und schafft so ein größeres, gemeinsames Angebot. »Das alte System war gut, wenn man wusste, was man sucht. Im neuen System kann man nicht nur suchen, sondern sich auch inspirieren lassen«, sagt Martina Schuler, die Leiterin der Stadtbücherei.

Neue Funktionen
Der neue Online-Katalog bietet Buchempfehlungen, Neuzugänge im Sortiment, Lexika und vieles mehr. Wer sich mit seinen Nutzerdaten anmeldet, kann den Bestell- und Ausleihverlauf einsehen, Benachrichtigungen zu Ausleihfristen aktivieren und Gebühren online bezahlen. Das System ermöglicht auch einen elektronischen Nachrichtenaustausch. So wird die Kommunikation zwischen Stadtbücherei und Nutzer schneller und durch den Verzicht auf Papier auch umweltfreundlicher.

Einführungen ins neue System
Wer sich über die neuen Möglichkeiten im Online-Katalog informieren möchte, kann an einer kleinen Einführung in der Hauptstelle der Stadtbücherei teilnehmen. Die Termine sind zwischen dem 5. und dem 16. Februar immer dienstags, mittwochs und donnerstags um 12.30 Uhr und um 16.30 Uhr sowie freitags und samstags um 12.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Regelmäßiger Schreibtreff
Die Stadtbücherei lädt nicht nur zum Schmökern ein, sondern auch zum Schreiben. An jedem ersten Dienstag im Monat - erstmals wieder am 5. Februar - findet von 18.30 bis 20 Uhr ein kostenloser Schreibtreff statt. Unter der Anleitung der beiden Hobby-Autorinnen Sulamit Nikischin und Anne Knoth können sich Jugendliche, Erwachsene und Senioren mit und ohne Schreiberfahrung an jedes Genre wagen.

Kunst in der Stadtbücherei
Ebenfalls ab 5. Februar ist in der Hauptstelle eine neue arTÜthek-Ausstellung zu sehen. Unter dem Titel »Gemeinsam« zeigen die freie Künstlerin Margret Berger aus Tübingen-Bühl und der Fotokünstler, Texter und Grafiker Jochen Gewecke aus Mössingen ihre Werke: Margret Bergers Malereien widmen sich der Wandelbarkeit der Natur, Jochen Gewecke präsentiert interreligiöse Fotografien. Die Ausstellung ist bis 6. April zu sehen.     –tw


Öffnungszeiten
Stadtbücherei, Nonnengasse 19
Dienstag bis Freitag
10.30 bis 19 Uhr
Samstag 10.30 bis 14 Uhr
Montag geschlossen