REUTLINGEN. Hoch dekoriert kamen die vier Leichtathleten der TSG Reutlingen Inklusiv von der deutschen Meisterschaft in Erfurt zurück in die Achalmstadt.
Sechsmal durften sie auf dem Siegerpodest Gold -, Silber - Bronzemedaillen in Empfang nehmen.
Einen festen Platz auf der ersten Stufe hatte dabei Frank Armbruster abonniert. In den Disziplinen: Kugelstoßen, Standweitsprung und 800 m Lauf errang er gleich dreimal den deutschen Meistertitel.
Nicht viel weniger erfolgreich war Holger Hautzinger, der in seiner Klasse den Titel über 800 m und 200 m erkämpfte. Komplettiert wurde seine Medaillensammlung durch die Bronzemedaille im Standweitsprung.
Der seit Jahren in die TSG Reutlingen Leichtathletikabteilung inkludierte Sascha lang sicherte sich die Silbermedaille im Weitsprung und verpasste im 200 m Endlauf mit einem vierten Platz nur knapp den Sprung auf das Siegerpodest.
Dabei ist umso höher anzurechnen, dass er sich hier in einem hochkarätigem Teilnehmerfeld einer sehr starken Konkurrenz zu stellen hatte.
Erstmals bei den deutschen Meisterschaften am Start war das Nachwuchstalent David Sacco, der wie Sascha Lang in der Leichtathletikabteilung mit trainiert. Er errang jeweils fünfte Plätze über 60m und 200m.
Das inklusive Training trägt auch hier seine Früchte und ist ein erneuter Beweis für die erfolgreiche Behinderten - und Inklusionssportarbeit in der Achalmstadt und der TSG Reutlingen Inklusiv.     –rw
 
Fotostrecke 2 Fotos