REUTLINGEN. »Nach dem Spiel ist vor dem Spiel«, so lautet ein bekannter Fußballspruch. Was so häufig als Floskel angebracht wird, gilt aber nicht für die Sportler der TSG Reutlingen Inklusiv. Eine 17-köpfige Gruppe verbrachte eine Woche im Berghaus der TSG Reutlingen in Oberstaufen bei Bilderbuchwetter und Sonnenschein pur. Und weil es so schön war, planen Sie gleich wieder für das Jahr 2019. Das Tagesprogramm der Inklusionssportler war geprägt von vielen Touren wie zum Beispiel Wanderungen zum Alpsee und Hündlegipfel, Hugofels- und Rothenfelsruine sowie zu den Buchenegger Wasserfällen, Sommerrodelbahnbesuchen und Freibadaufenthalten. Darüber hinaus wurden landestypische Besichtigungen wie die einer Käserei vorgenommen.
War der Tag schon anstrengend genug, so ließen es sich die TSG - Sportler allerdings nicht nehmen, am Abend noch Spielsportarten: Fußball, Basketball oder Badminton zu betreiben.
Der bunte Mix aus Sportarten, Wandern, Kennenlernen einer neuen Gegend und das durchgängig harmonische Miteinander machte in Kombination diese Woche zu einem vollen Erfolg, weshalb die Planung für 2019 schon wieder in Angriff genommen wird. Die Woche stand unter der Leitung von: Nina Magnussen, Corinne Thür, Hannah Traub und Kim Laudage.
Die enorme Spannbreite vom Breitensport bis hin zum Spitzensport, gepaart mit Geselligkeit und Freizeit, zeigt dabei wie breit gefächert der Begriff der Inklusion in der Abteilung gelebt wird.     –rw