TÜBINGEN. Große Ernüchterung bei den Tigers Tübingen: Die Mannschaft von Trainer Aleksandar Nadjfeji hat das Heimspiel vor 2 400 Zuschauern in der Paul Horn-Arena gegen die Nürnberg Falcons BC deutlich und verdient mit 82:92 (43:48) verloren. Die Gäste aus Franken waren über die gesamte Spieldauer das bessere Team. Ralph Junge, Trainer der Gäste, stellte seine Schützlinge hervorragend für dieses Spiel ein.
Sie führten ihren Matchplan von der ersten bis zur letzten Minute konsequent aus, gleichzeitig erlaubte man sich keine Schwächephase. Hauptgrund für die Niederlage der Raubkatzen sind 18 Ballverluste, die der Kontrahent gnadenlos in Punkte umwandelte. Nürnbergs Nils Haßfurther brachte sein Team in Minute sieben mit 20:18 in Führung, diesen Vorsprung gaben die Franken bis zum Schluss nicht mehr her.
Egal, was die Raubkatzen versuchten, Nürnberg hatte immer die bessere Antwort parat. Bester Akteur des Spiels war Jackson Kent mir 24 Punkten, sechs Rebounds und fünf Assists. Robert Oehle, zwischen 2012 und 2014 in Diensten der Schwaben, zeigte einen beherzten Auftritt und kam auf starke 19 Zähler und acht Rebounds.
Bei der Nadjfeji-Truppe punkteten zwar fünf Spieler zweistellig, doch dies war insgesamt viel zu wenig. Reed Timmer traf mit 23 Punkten am häufigsten für die Tigers. Weiter geht es für die Tübinger am Samstag, 20. Oktober (19.30 Uhr), mit einem Auswärtsspiel bei UniBaskets Paderborn. Wir hatten heute kein Mittel gegen das physische Spiel von Nürnberg. Das müssen wir unbedingt besser machen. Dazu haben uns die vielen Ballverluste sehr weh getan. Im weiteren Verlauf hatten wir Probleme beim Rebound und Ausboxen. Vor uns liegt eine Menge Arbeit. Wir konnten zu keiner Phase der Partie uns in einen Rausch spielen und die Begegnung kippen«, kommentierte Trainer Aleksandar Nadjfeji das Spiel.     –tw