TÜBINGEN. Die Tigers Tübingen haben die Partie gegen den FC Schalke 04 Basketball vor 2 500 Zuschauern in der Paul Horn-Arena mit 95:66 (45:42) gewonnen. Der Mannschaft von Trainer Georg Kämpf gelingt damit der dritte Sieg in Serie. Gleichzeitig ist es der bisher höchste Sieg in der 2. Basketball Bundesliga. 
Nur zu Beginn hatten die Raubkatzen etwas Mühe. Nach zwölf Minuten führte das Team von Trainer Raphael Wilder mit 28:21.
Es sah so aus, dass den Tigers ein schwerer Kampf bevorstehen würde.
Doch dank einer guten Reboundarbeit, einer besseren Defense und guten Abschlüssen konnten sich die Raubkatzen in der Folge in die Partie kämpfen. Den zweiten Spielabschnitt entschieden die Hausherren mit 26:19 für sich und führten so zur Halbzeit mit 45:42.
Feuer nach der Pause
Aus der Pause kamen die Tigers dann mit richtig Feuer. Ein 18:0-Lauf zum 63:44 brachte die Paul-Horn Arena zum Kochen und die Raubkatzen auf die Siegerstraße. Nun sollten auch viele »unmögliche« Körbe fallen, dazu kämpften die Tigers in der Verteidigung um jeden Ball. Mit Erfolg: Von Minute zu Minute wurden die Knappen zermürbt. Das Spiel war bereits nach dem dritten Viertel beim Stand von 69:53 entschieden. Nicht wegen der Punkte, sondern wegen der Art und Weise wie die Kämpf-Truppe auftrat. Auch im Schlussabschnitt gelang den Raubkatzen ein weiterer 16:0-Lauf. Es waren 37 Minuten gespielt, als Tyler Laser zum 91:59 vollendete. Es war gleichzeitig die höchste Führung in der Partie. Wenig später war die Begegnung zu Ende. Endergebnis: 95:66. Robertas Grabauskas gelang mit elf Zählern und 15 Rebounds sein bisher bestes Spiel im Tigers-Trikot. Auch Enosch Wolf schaffte mit 16 Punkten und zwölf Rebounds ein Double Double. Topscorer der Begegnung war einmal mehr Reed Timmer mit 24 Zählern, dazu sechs Rebounds und fünf Assists. Laser (16 Punkte) und Elijah Allen (12) konnten ebenfalls zweistellig scoren. Mit elf von 28 Dreiern (39 Prozent) zeigten die Schwaben erneut ihre Stärke aus der Distanz. »In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft den Basketball gezeigt, den ich mir auch vorstelle. Es ist uns nahezu alles gelungen. Zeitweise habe ich mich an erfolgreiche Zeiten in der Uhlandhalle erinnert. Heute fühle ich mich 30 Jahre jünger«, freute sich Trainer Georg Kämpf. Am Samstag, 16. Februar, treffen die Tigers in Kirchheim auf die Knights. Los geht’s um 19.30 Uhr.     –tw