WILLMANDINGEN. Da liegt Spannung in der Luft. Der Heimwettkampf des SV Willmandingen am Sonntag, 9. Dezember verspricht Nervenkitzel und kann eine Vorentscheidung in Sachen Aufstieg bringen. Die Sonnenbühler Luftpistoleschützen sind seit Jahren ein Garant für hochkarätigen Schießsport und seit Jahren in Liga eins oder zwei vertreten. Nach dem unglücklichen Abstieg in der vergangenen Saison in die Zweite Liga strebt das Team von Frank Bahnmüller wieder in die Beletage. Die Voraussetzungen dafür könnten kaum besser sein. Die Tabelle führt der SVW mit 6:0 Mannschaftspunkten an, dankt der besseren Einzelergebnisse (13:2) vor Skam Aalen-Nesslau (10:5). Am Sonntag treffen die Gastgeber um 10 Uhr auf den SV Walldorf, ab 15.30 Uhr heißt SV Altheim Waldhausen II der Gegner. Das Willmandinger Team hat sich mit Thomas Lakner verstärkt, der auf der Alb kein Unbekannter ist. Bereits 2014 war er für die Willmandinger am Start, zuletzt schoss Lakner für den Erstligisten Weil am Rhein. Ansonsten setzt der SVW auf bewährte Kräfte Dusko Petrov, Wolfgang Psenner, Gabriele Hass, Jürgen Flad, Peter Kierstaler, Marco Deh und Peter Nicolussi. Eine wichtiger Faktor beim Heimwettkampf ist das Publikum. Die Bolberghalle ist ein Bollwerk und steht wie eine Eins hinter dem Team. Der SVW erwartet wieder um die 200 Zuschauer pro Wettkampf. –diet