REUTLINGEN. Es sind positive Zeichen, die von der Kreuzeiche kommen. Der SSV Reutlingen beschloss die Spielzeit mit einem kleinen Gewinn, die Vorstandsriege hat sich in Teilen erneuert und die Verantwortlichen präsentierten einen neuen Trikotsponsor. Die Mitgliederversammlung des SSV Reutlingen Fußball war geprägt von einem optimistischen Blick in die Zukunft. Das Fundament dafür ist eine solide Arbeit der vergangenen Jahre, zum vierten Mal in Folge schreibt der Verein nach eigenen Angaben schwarze Zahlen. Einnahmen in Höhe von rund 572 000 Euro standen Ausgaben von 567 000 Euro entgegen. 4 276 Euro bleiben auf der Habenseite. Im Vorstandgremium bewegt sich ebenfalls was. Die Mitglieder wählten Norbert Brendle und Alfons Bietz in das Vorstandsgremium, Jörg Wahlert dient dem Verein jetzt als Aufsichtsrat, er hatte die Bereiche Finanzen und Marketing bislang zu verantworten und gibt aus beruflichen Gründen den Posten im Vorstand auf.
Seine Nachfolge tritt Alfons Bietz an, der 63-Jährige ist den Nullfünfern seit vielen Jahren verbunden und arbeitete als Betriebsleiter eines großen Reutlinger Unternehmens. Das Ressort Marketing betreut und bearbeitet nun Norbert Brendle. Der 61-Jährige ist in Reutlingen kein Unbekannter, er ist Mitveranstalter des hiesigen Weihnachtsmarktes. Vor 45 Jahren begann seine Zeit beim SSV Reutlingen als A-Jugendlicher.

Neuer Trikotsponsor
Eine ihrer ersten Amtshandlungen ist ebenfalls erfreulich: Der SSV hat einen neuen Trikotsponsor. Das Engagement des Modeunternehmens Camp David sieht nicht nur die klassische Präsenz der Marke auf den Trikots der ersten Herren-Fußballmannschaft des Vereins vor, sondern vor allem auch die einheitliche Ausstattung des Spielerkaders, des Trainerstabs sowie der Funktionäre mit hochwertigen Sakkos, Hemden, Denims und Accessoires aus ihrer Konfektionslinie vor.
Im Oktober wird das Unternehmen eine Filiale in der Reutlinger Wilhelmstraße eröffnen. Und auch für die Mitglieder und Fans des Vereins plant die Marke im Laufe der Kooperation die Umsetzung von exklusiven Aktionen und Events. »Wir freuen uns ganz besonders über die neue Partnerschaft mit einer solch bedeutenden Marke«, sagt SSV-Aufsichtsratsmitglied Jörg Wahlert und führt weiter fort: »Sie steht sinnbildlich für den Aufschwung beim SSV Reutlingen. Die Marke ist sportlich, modern und flexibel – so soll es auch beim SSV sein.«
Das Unternehmen habe sich ganz bewusst für den SSV Reutlingen als Partner entschieden, erläutert Thomas Finkbeiner, Geschäftsführer der Clinton Group. »Denn der Klub passt aufgrund seines positiven Images, seiner sportlichen Ambitionen sowie seines Teamgeistes perfekt zu unserer Marke.«
Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und zählt mit dem Menswear-Label Camp David und dem Womenswear-Label Soccx nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern von Casual- und Denimwear im deutschsprachigen Raum.
Derzeit werden beide Marken in mehr als 250 Stores sowie über 1 700 Verkaufsflächen und Shop-in-Shops in 18 europäischen Ländern vertrieben. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Hoppegarten bei Berlin und beschäftigt bundesweit derzeit mehr als 1 700 Mitarbeiter, davon alleine 400 Mitarbeiter am Firmensitz in Hoppegarten.
Ehrungen
Geehrt wurde auch bei der Mitgliederversammlung, die nach rund zwei Stunden beendet war. Die gute Seele der Jugendabteilung des SSV, Wolfgang Rapp, erhielt von Bezirksjugendleiter Wolfgang Adis die WFV-Jugendleiter-Ehrennadel in Gold. Rapp ist seit 38 Jahren in vielen Funktionen in der Jugendabteilung im Einsatz. Spielleiter Martin Göggelmann erhielt aus den Händen von Bezirksvorsitzendem Horst Beck den DFB-Ehrenamtspreis.

Morgenstern-Cup
Auch sportlich läuft es rund bei den Oberligakickern, die sich mitten in der Vorbereitung befinden. Den Morgenstern-Cup hat das Team von Jochen Class wie im vergangenen Jahr gewonnen. Wie im vergangenen Jahr hieß der Endspiel-Gegner VfL Pfullingen.
Im Gegensatz dazu aber, als der Cup erst im Elfmeterschießen entschieden worden ist, verloren die Echaztaler diesmal 1:2 (1:1) und wurden somit erneut Zweiter. Bei einem Ausflug an den Schluchsee trafen die SSV-Kicker auf eine A-Jugend-Mannschaft von Bundesligist SC Freiburg. 4:1 gewann der SSV den Vergleich, Neuzugang Marcel Avdiv trug sich zweimal in die Torschützenliste ein.
Die weiteren Zugänge Filip Milisic und Jonas Vogler trafen je einmal. Nun wagten sich die Nullfünfer in einer härteren Test: Gegen den Regionalligisten VfB Stuttgart verlor der Oberligist, gespickt mit drei Gastspielern, im Rahmen des Sennerpokals in Beuren mit 0:6 (0:4). Am Samstag, 29. Juli, (17 Uhr) gastiert der SSV beim VfL Pfullingen, am Sonntag, 30. Juli, (16 Uhr), beim SV Croatia Reutlingen.      –diet