PFULLINGEN. Und wieder fielen die Rekorde. Die Bedingungen beim dritten Sprint- und Sprungcup der VfL Pfullingen Leichtathletik-Abteilungen hätten besser nicht sein können für das kleine, feine Meeting im Schönbergstadion. Einmal mehr war es ein Schaulaufen der Talente.
Über die 100 Meter Sprintdistanz setzte Raphael Müller ein Zeichen und entthronte in 10,66 Sekunden bei einem Gegenwind von 1,5 Metern pro Sekunde Vorjahressieger und Stadionrekordhalter Moritz Riekert (10,96). Über 200 Meter brach der 22-jährige Athlet des VfB Stuttgart den Rekord in guten 21,03 Sekunden. Müller, der für den VfB Stuttgart an den Start geht, gilt als Sprinthoffnung für Olympia 2020 in Tokio.
Eine weitere Hoffnung im Leichtathletik-Zirkus ist Sophie Hamann.
Die für den TuS Metzingen startende Mehrkämpferin absolvierte im Schönbergstadion den Weitsprung-Wettkampf. Mit 6,03 Meter sprang die 20-Jährige neue persönliche Bestleistung und wurde Zweite. Gewonnen hat den Wettkampf Alina Rotaru mit neuem Stadionrekord von 6,58 Meter.
Katharina Dobler vom VfL Pfullingen gelang ein großer Satz von 5,93 Meter, das ihr eine Perspektive für die U 23-DM verschafft. Eine weitere Lokalmatadorin feierte ihr Comeback. Hanna Kistler (ehemals Keppler) flog auf 12,02 Meter im Dreisprung. Gewonnen hat hier Wybke Lyhs (Stuttgart) mit 12,11 Meter. Die 23-jährige Pfullingerin zeigte sich erleichtert nach ihrem Comeback und peilt die 12,50 Meter an.     –diet


Weitere Ergebnisse:
Weitsprung Männer:
1. Rene Stauß (SG Schorndorf) 6,90 Meter, 2. Marcel Fleischer (VfB Stuttgart), 3. Cedric Burkhart (LG Filstal
Dreisprung Männer: 1. Simon Schieber (LC Schaffhausen/Schweiz) 14,83 Meter; 2. Steffen Bauer (VfB Stuttgart) 12,51 Meter.
Frauen 100 Meter: 1. Lisa-Sophie Hartmann (Spvgg Renningen) 12,37 Sekunden.
200 Meter: 1. Lisa-Sophie Hartmann (Spvgg Renningen) 25,01 Stadionrekord.

Fotostrecke 2 Fotos