Es gibt Momente im Leben, davon zehrt man bis zum Tod. Wer einmal gegen Ribery gekickt hat, der vergisst das nicht. Wer einmal mit Philipp Lahm die Platzwahl zum Elfmeterschießen ausgetragen hat, der vergisst das nicht mehr. Wer ein Trikot von Holger Badstuber persönlich aus dessen Händen und mit einer Widmung ergattert hat, der hegt und pflegt es wie seinen Augapfel. Jean Rückheim ist dies alles passiert.
Jean Rückheim aus Ammerbuch-Entringen hat das alles erlebt und manchmal wacht er auf, sieht das Badstuber-Trikot, kneift sich und sagt sich: »Das hat mir der Holger wirklich gegeben.« Von vorne: Jean Rückheim ist Bayern-Fan – seit der Zeit als Michael Ballack zu dem Münchner Großklub gewechselt ist.
Heute ist der Ammerbucher 21, also gehört sein Herz schon fast sein ganzes Leben lang den Bayern. Soweit so gut. Rückheim ist aber nicht nur Fan, sondern kickt auch aktiv. Als Stürmer, »so ein bisschen der Müller-Typ« bei der Zweiten des SV 03 Tübingen in der Kreisliga A. Das ist weit weg von Ribery und Co. Doch es gibt ja Fanträume. Von Paulaner. Die Großbrauerei bietet jedes Jahr Kickern aus ganz Deutschland die Möglichkeit, in einem Team gegen die besten der Bayern-Kicker anzutreten.
Seit Jahren guckt sich der angehende Journalistik-Student die Sache im Spartensender Sport eins an und sagte sich: »Da mach mal mit, mehr als absagen können sie nicht«. Beim zweiten Versuch dann war es so weit. Und wie das Leben so spielt, erhielt der Glückliche den Anruf, dass er dazugehört als der Bayernfan auf dem Weg nach Dortmund zum Freitagsspiel gegen SC Freiburg war. Sachen gibt’s. Also die nette Frau am Telefon konnte Jean Rückheim allerdings akustisch nicht verstehen, weil der Empfang auf dem Beifahrersitz in dem Moment nicht so richtig gut war. Montags dann klappte es und kaum hatte sich der Entringer umgeschaut, stand er auf dem Trainingsgelände in der Säbener Straße, trug das Trikot der Brauerei und trainierte für das große Spiel gegen die großen Stars. 17 Leute wurden zum Casting eingeladen, von denen liefen dann zwölf auf.
Und wer war auch mit dabei? Im Trainingsspielchen hatte der Schwabe zwei Treffer erzielt, Rückheim vermutet, dass das wohl entscheidend für die Wahl war, in die Startelf zu kommen. Allerdings durfte der Stürmer nicht als Stürmer auflaufen, sondern im rechten Mittelfeld hatte er es mit Ribery zu tun. »Ich hab die meisten Zweikämpfe gegen ihn gewonnen«, erzählt er stolz. 4:2 endete die Partie für die Star-Bayern und Jean Rückheims Name bleibt unsterblich mit diesem Mittwoch in 2016 verbunden. Denn in der letzten Sekunde traf er noch ins Netz und veredelte das Erlebnis auf seine ganz besondere Art.
Sein Jubel war grenzenlos, er rannte zu seiner Freundin, die eigens aus Passau angereist war und nahm sie in den Arm, und küsste sie wild und beide waren einfach nur glücklich. Die Bayern-Stars Xabi Alonso und Philipp Lahm hatten die romantische Szene beobachtet und lachten ob dieser spontanen Geste. Rund 28 Stunden lebte der Ammerbucher seinen Traum.
Doch manche Dinge bleiben eben ein Leben lang.     –diet