DETTINGEN/RÖMERSTEIN. Auf der Mörderstrecke in Val di Fiemme mit dem steilen Anstieg zeigte er, was in ihm steckt: Florian Notz beschloss die Tour de Ski als bester Deutscher. Die 13 scheint seine Glückszahl zu sein. Bei der 13. Tour de Ski fuhr der Dettinger, der für den SV Römerstein an den Start geht, auf den 13. Platz. Und am Ende belegte der 26-Jährige in der Gesamtwertung den 13. Rang. Damit hatte nicht nur die deutschen Skilanglauf-Männer endlich wieder etwas zum Jubeln. Florian Notz löste das WM-Ticket. »Was für ein Tag«, jubelte der Schwabe auf Instagram, und zeigte sich überrascht über seine Leistung. Er hätte nicht gedacht, »dass es wirklich so gut läuft. Jetzt geht es mit wirklich positiven Gefühlen zur WM.«
Dorthin hat es Pia Fink noch nicht geschafft. Die zweite Skilangläuferin aus der Region, bewies gleichwohl dass sie in die Eliteklasse gehört. Die Bremelauerin war beste Deutsche bei der Tour mit Gesamtrang 17. Um die WM-Norm zu erfüllen gibt es für Pia Fink am kommenden Wochenende gleich die nächste Chance. Am kommenden Wochenende, 12. und 13. Januar schnallt sich die 23-Jährige die Ski beim Heim-Weltcup in Dresden an.     –diet
 
Fotostrecke 2 Fotos