PLIEZHAUSEN. „Es ist schon eine große Veranstaltung für einen kleinen Verein, wie wir einer sind, aber letztendlich haben wir es doch wieder gut gestemmt,“ atmet Anja Hennecke, die erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins, auf. Die Fuhrleute waren’s zufrieden, lobten den Holzrückeparcours, der so richtig lebensecht sei, und ließen sich gleich überreden, mit ihren Pferden auch noch den Fahrgeschicklichkeitsparcours zu absolvieren. Dort mussten sie ihre schweren Pferde durch Hütchen lotsen und vom Kutschbock aus mit einem Stock einen Metallring aufspießen. Die Zuschauer goutierten die erfolgreichen Manöver mit Applaus und schauten sich am Nachmittag die Vorführung alter landwirtschaftlicher Maschinen an, die noch bis in die 60er-Jahre vielerorts von Pferden gezogen wurden.