BAD URACH. Die Zahlen sind gigantisch, wenn sich der Schäferlauf am Sonntag um 11 Uhr mit dem Start des Festzugs seinem Höhepunkt nähert: Mehr als 80 Gruppen sind beteiligt und damit ziehen mehr als 2 200 Menschen von der Innenstadt auf den Festplatz in der Zittelstatt, dazu kommen über 40 Kutschen, Festwagen und Gespanne – keines davon wird von motorisierten Fahrzeugen gezogen, über 130 Pferde sind im Einsatz. Dazu kommen noch Ziegen, Schafe, Gänse, Esel und Schäferhunde. Rund 40 000 Menschen lockte das laut städtischer Werbung schönste Heimatfest im Ländle seit 1723 bislang in die Stadt der sieben Täler, das Organisations-Team um Eberhard Knauer und Bernd Mall rechnen bei der 144. Auflage des Schäferlaufs mit weitaus mehr Besuchern – sofern das Wetter passt: Immerhin ist der Uracher Schäferlauf der erste von den dreien im Ländle, der mit der neuen Auszeichnung immaterielles Kulturgut der Bundesrepublik Deutschland sTattfindet. Für Bürgermeister Elmar Rebmann ist eine große Ehre, diese Würdigung erhalten zu haben zumal sie einen Impuls gab, ins Kulturförderprogramm des Landkreises aufgenommen zu werden: 10 000 Euro gab’s fürs laut Rebmann »einzigartige Heimatfest«. Rund 100 000 Euro legt die Stadt für den Schäferlauf drauf, Bernd Mall spricht in diesem Fall nicht von Unkosten sondern von Investitionen ins Wir-Gefühl, in die Gemeinschaft und auch in die Außenwirkung – dieses historische Erbe sei Bad Urach sehr wichtig.

Die Kernelemente sind zum Teil seit vielen Jahren unverändert, dazu gehören die traditionellen Schäferlaufgruppen wie die Kreisreiter, die Schäfermusik , das Festspiel »D’Schäferlies«, der Uracher Schäferreigen und die Festmusik des Musikvereins Upfingen. Immer wieder gibt es jedoch kleine Wandlungen und Veränderungen, so gibt’s ein neues Moderatoren-Duo: Nach 20 Jahren hatte Siegfried Rau 2017 zum letzten Mal die Moderation übernommen, seine Partnerin Silke Maier wird am Festsonntag die Besucher gemeinsam mit Peter Hiller nach dem kleinen Festzug (Start 8.30 Uhr) auf dem Marktplatz und später auf dem Festplatz, wo der Festzug einläuft und der eigentliche Schäferlauf von Schäferjungen –und -mädchen um die Schäferkrone stattfindet, durch das Programm führen. 

Der neue Mann am Mikrofon ist dem Heimatfest seit 1989 als Mitglied des Schäferlies-Ensembles eng verbunden – dort steht er weiterhin als Schäferbauer auf der Bühne: »Das war mir wichtig, mein Herzt hängt daran.« Neu ist auch der Stadtschäfer, auf Dietmar Stotz folgt nun Christoph Röhner aus Lenningen. Damit es gerade am Sonntag in Sachen Sicherheit rund läuft, haben Polizei, Deutsches Rotes Kreuz und Feuerwehr gemeinsam mit der Stadt ein umfangreiches Sicherheitskonzept erarbeitet – sämtliche Eventualitäten sind dabei berücksichtigt. Auch das Tierwohl ist von großer Bedeutung, es sind mehrere Tierärzte vor Ort. Insgesamt werden 600 Helfer am Festsonntag im Einsatz sein. Los gehen die Schäferlauf-Festivitäten bereits am Freitag, dann findet ab 19.30 Uhr im Festzelt ein Schäferlaufabend mit einem bunten Programm statt. Am Samstag startet um 16 Uhr der Marktplatzhock, der sonntags um 12 Uhr los geht.

Wirte, Stadtverwaltung und die Schäferlaufgruppen haben sich zum Festbündnis Schäferlauf zusammengeschlossen und unter anderem sich darauf geeinigt, dass der Ausschank im Freien am Freitag um 2 Uhr und am Samstag um 1 Uhr endet. Ganz ruhig und konzentriert geht«s dagegen am Samstag ab etwa 7.30 Uhr, wenn beim Sportplatz in Wittlingen das Leistungshüten von hauptberuflichen Schäfern stattfindet. Dieser fachliche Wettkampf lockt immer mehr Zuschauer an, Eberhard Knauer weiß auch wieso: »Es ist eine tolle Möglichkeit, den Beruf des Schäfers hautnah zu sehen.«               

 

Bad Urachs Nationalfeiertag der »Schäferlauf« steht vor der Tür und da gelten besondere Regeln: 

Sonderfahrplan: Am Schäferlaufsonntag werden von 7 bis 20.30 Uhr Sonderzüge auf der Strecke Reutlingen-Metzingen-Bad Urach eingesetzt. Infos unter Telefon 11861 oder www.bahn.de

Parkplätze: An verschiedenen Stallen außerhalb der Innenstadt sind Sonderparkplätze eingerichtet, es gibt einen kostenlosen Buspendelverkehr zwischen dem Kurzentrum und der Innenstadt sowie von den Parkplätzen entlang der B465.

Festabzeichen:  Für Festzug und Festplatz können die schicken Abzeichen an verschiedenen Stellen in der Stadt gekauft werden. Sitzplatzkarten für die Zittelstatt und fürs Festspiel am Sonntag um 16 Uhr gibt es in der Entdeckerwelt.