PFULLINGEN. Mit 4,5:3,5 gewannen die Schachfreunde Pfullingen das erste Verbandsliga Match in Donzdorf gegen die SSG Fils-Lauter. Der SV Reutlingen 1 dagegen verlor mit 2,5:5,5 den Auftakt. Die nächste Partie bestreitet der SV am Sonntag, 15. Oktober beim SV Eberbach, der die erste Runde mit 6:2 beim SK Markdorf gewonnen hat. 
Der Sieg der Pfullinger hätte noch höher ausfallen können, doch Cornel Güss vereinbarte trotz Mehrfigur, aber mit drei Bauern weniger, beim Stand von 4:2 für die Echaztäler, vorsichtshalber Remis, um den Mannschaftssieg zu sichern und Bernd Einwillers Partie kippte von deutlich besser auf etwas schlechter und war dann in einem Endspiel mit gleichfarbigen Läufern auf Dauer nicht mehr zu halten. Pfullingen hatte etwas gut zu machen. Hatte man doch in der Schlussrunde der vergangenen Saison klar verloren. Beide Mannschaften gingen hoch konzentriert ans Werk und es 
entwickelte sich ein zähes Ringen mit leichten Vorteilen für Fils-Lauter in den ersten beiden 
Spielstunden. Eine 2:0 Führung für die Gastgeber war das Ergebnis dieser Anfangsphase. 
Martin Altenhof und Zoran Klaric mussten Ihren Gegnern gratulieren. Doch an den übrigen 
Brettern drehte sich der Wind. Die  Echaztäler kamen immer deutlicher in Vorteil und gingen 
bald mit 3:2 in Führung. Michael Nagelsdiek wehrte ein Opfer seines Gegners routiniert ab 
und gewann ungefährdet. Dieter Einwiller zog mit Minusbauer ein druckvolles Spiel mit 
Läuferpaar und offenen Linien auf. Diesem Druck konnte sein Gegner auf Dauer nicht
Standhalten. Thomas Nägele erreichte eine vielversprechende Angriffsstellung und 
konnte mit einem Springeropfer verwerten. Eine Partie ganz nach dem Geschmack des 
Pfullinger Taktikers. 
Marcin Banaszek verwertete ein Springerendspiel mit ungleich verteilten Bauern mit seiner 
ganzen Routine und erhöhte auf 4:2. Die Vorentscheidung war gefallen. Weiter geht es nun in drei Wochen beim Aufsteiger in Tettnang.

Schnellschachturnier
Wenn sich die Blätter bunt färben, setzen sich die Schachsportler in Pfullingen an die Tische und suchen beim traditionellen Herbstturnier den Besten. Seit 27 Jahren veranstalten die SF Pfullingen ihr offenes Schnellschachturnier. Am 3. Oktober lädt der Verein wieder »Pfullinger Herbst« ein. Gespielt wird ab 11 Uhr im Musiksaal der Schlossschule Pfullingen, Schloss-Strasse 24. Meldeschluss ist 10.40 Uhr.
Das Turnier geht über sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie.
Erwartet werden rund 70 Schachspieler aus dem süddeutschen Raum. Spieler aus der Region haben wieder die Gelegenheit, gegen starke Meister oder sogar Großmeister anzutreten.
Es kommt erneut, das für Schachturniere neue Auslosungssystem »MacMahon« zum Einsatz, das spannende Partien ab der ersten Runde gewährleistet.     –diet/rw