REUTLINGEN. In den Pfingstferien ist es soweit. Der Kreuzungsbereich des Oskar-Kalbfellplatzes wird saniert. Wer einen Blick vom Reutlinger Stummelsteg nach unten auf die Straße wirft sieht auch sofort, warum diese Maßnahme nötig ist. Die lädierte Fahrbahn des stark frequentierten Knotenpunktes zeigt überall Risse und Unebenheiten auf. Um weiterhin die Verkehrssicherheit zu gewährleisten wird dort vom 22. Mai bis 1. Juni ein neuer Bodenbelag eingebaut. 

Schluss mit der Schüttelpartie
Nicht nur die Autos bekommen einen neuen Belag spendiert. Auch den Drahteselbesitzern wird der Weg wieder etwas geebnet. So dass auch die Fahrradfahrer ohne High-Tech-Federung getrost den Radweg in diesem Bereich nutzen können, ohne dass ihnen gleich das Blech wegfliegt.

Ohne Behinderung wird es nicht gehen
Auch wenn die Vertreter der Stadt mit dem Termin gewartet haben, bis der Scheibengipfeltunnel eröffnet ist und Pfingstferien sind und somit laut Schätzung weniger Verkehr auf den Straßen ist, wird es dennoch nicht ganz ohne Auswirkungen vonstattengehen. Um den Verkehrsfluss so gut wie möglich aufrecht zu erhalten, wird die Instandsetzung in zwei Bauabschnitte zu jeweils etwa einer Woche eingeteilt. In der ersten Phase wird die Alteburgstraße stadteinwärts ab Pfenningstraße bis runter zur Kreuzung saniert. Im zweiten Abschnitt wird der untere Teil der Kreuzung instandgesetzt. Das hat zur Folge, dass der Verkehr aus der Altstadt nicht mehr über den Oskar-Kalbfell-Platz abfließen kann. Er wird daher umgeleitet über den Federnseeplatz. Während der gesamten Zeit steht den Autofahrern auf der Konrad-Adenauer-Straße/Lederstraße im Baubereich jeweils nur eine Spur in jede Richtung zur Verfügung. Von Pfullingen aus ist es dann nicht möglich, in die Alteburgstraße abzubiegen. Aus der anderen Richtung (Tübingen) ist dies erst in der zweiten Woche möglich. Umleitungsstrecken werden ausgeschildert. Von der Kreuzeiche kommend ist die Alteburgstraße für den normalen Verkehr gesperrt. Die Durchfahrt zur GWG und zum Parkhaus Pomologie ist erlaubt und wird dementsprechend ausgeschildert.

Busse werden umgeleitet
In der ersten Woche kann die Haltestelle Volkspark/Pomologie von den Bussen nicht angefahren werden. Ersatzhaltestellen werden in der Hindenburgstraße eingerichtet. Erst in der zweiten Woche wird der Busverkehr die Haltestelle Volkspark/ Pomologie zumindest stadtauswärts bedienen können.
Weitere Informationen sollen zu gegebener Zeit auf Hinweistafeln des RSV und deren Homepage zu finden sein.

Um Missverständnisse zu vermeiden
Die Baumaßnahmen an der Kreuzung des Oskar-Kalbfell-Platzes haben übrigens nichts mit dem Reutlinger Luftreinhalteplan zu tun, sondern dienen allein der Straßenverkehrssicherung.    –boe