ROTTENBURG. Die Umgestaltung der Östlichen Königstraße ist gelungen – seit Juni diesen Jahres konnte man nur erschwert dieses Teilstück zwischen Dom und dem Bischöflichen Palais nutzen. Doch die Zeit der grünen Teppiche und der provisorischen Holzstege ist nun vorbei, kürzlich wurde die Östliche Königstraße im Rahmen eines kleinen Straßenfestes ihrer Bestimmung übergeben. Bis zum Dezember liefen die Bauarbeiten, die Baukosten betragen 1,48 Millionen Euro. 115 Meter lang ist das Straßenstück, welches künftig als verkehrsberuhigter Bereich fungieren wird. Neu ist das Granitpflaster, welches auch rund um den Dom verbaut wurde. Neben der Fahrbahn wurden auch der Wasserkanal sowie die Entwässerung erneuert. Zudem wurde die Beleuchtung neu gemacht, ebenso die Versorgungsleitungen der Telekom, der Stadtwerke mit Strom sowie DSL und Glasfaser. Neben der 19 neuen Straßenleuchten verbreiteten beim Einweihungsfest auch die tollen 3D-Weihnachtssterne eine heimelige Atmosphäre. Es gab Glühwein und Häppchen, ein Gastronom servierte zudem frische knusprige Bruschette. Auch Oberbürgermeister Stephan Neher freute sich über die gelungene Umgestaltung, die der Gemeinderat bis zum Schluss mitgetragen hatte.

Neue Schirme aufgestellt
Neher begrüßte den ehemaligen Baubürgermeister Holger Keppel, dazu viele Gemeinderäte und Ortsvorsteher. Auch Geschäftstreibende aus der Königstraße waren beim Straßenfest dabei. Erstmals wurden auch die neuen großen Schirme aufgestellt, für die es Verankerungen in der Straße gibt. Neher sagte, dass die neue Straße jetzt einige Jahrzehnte halten müsse. Sie erschließt nicht zuletzt auch die Stadtbibliothek, die nun schön zur Geltung kommt. Als Entschädigung für entgangenen Umsätze erhalten die Gastronomen der Östlichen Königstraße eine Sondernutzung der Straßenfläche, was im nächsten Sommer sicherlich eifrig genutzt wird.

Großes Straßenfest
Für das Frühjahr ist nun ein großes Straßenfest geplant, erklärte Neher. Hier kann dann im Bereich Gastronomie einiges wieder wettgemacht werden. Neher zeigte sich vom Ergebnis der Umgestaltung begeistert. 2008 sei dies der erste Architektenwettbewerb in Rottenburg gewesen, bei dem er als Oberbürgermeister dabei gewesen ist. Nun sei der größte Teil der Baustelle am Stadteingang abgeschlossen, freute sich Neher. Eine schöne Idee sei es gewesen, den Dom auf den Marktplatz zu stellen, da nun das Segmentbogenpflaster rund um den Dom läuft. Die Kinderwagen- und Rollatorspur wurde am Eröffnungstag schon rege genutzt, sie ist als Reihung großer Platten gebaut worden.    –aba