ROTTENBURG. Die Bischofsstadt erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Touristen. Das zeigen die aktuellen Übernachtungszahlen vom Statistischen Landesamt.
Im ersten Halbjahr 2018 gab es knapp 11 Prozent mehr Übernachtungen in Rottenburg als im gleichen Zeitraum 2017. Das diese Zahl überdurchschnittlich ist, zeigt der Vergleich mit Land und Landkreis: Die Übernachtungszahlen in Baden-Württemberg stiegen um 5 Prozent, die Übernachtungen im Landkreis Tübingen um 6,6 Prozent. Gestiegen ist damit auch die Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten, nämlich um knapp zwei Prozent. Gäste halten sich im Schnitt zwei Tage in Rottenburg auf.
Das zeigt die Statistik ebenfalls und bestätigt damit den Kreisdurchschnitt. Christina Gsell, Betriebsleiterin der WTG, freut sich mit dem WTG-Team über das Ergebnis. »Es ist schön zu sehen, dass sich die Tätigkeiten und Aktionen der WTG nun auch auf die Statistik auswirken und somit sichtbar werden. Der zertifizierte Premiumspazierwanderweg »Wurmlinger Kapellenwegle«, der im Rahmen der landkreisweiten Marke Früchtetrauf entwickelt und vor einem Jahr eröffnet wurde, trägt hierzu sicherlich wesentlich bei.« Auch der Trend zu mehreren Kurzurlauben in der näheren Umgebung macht sich hier bemerkbar. Bei der Erhebung des statistischen Landesamtes werden nur gewerbliche Betriebe ab zehn Betten gewertet.
Die Vielzahl an Übernachtungen bei Privatvermietern, Freunden und Bekannten wird nicht gezählt.

Aktuelle Infos gibt’s auf www.wtg-rottenburg.de sowie direkt in der Tourist Information am Marktplatz.     –tw