REUTLINGEN. Auf das Kunststudium hat die in Japan geborene Enami Shibata zuerst verzichtet. Dafür absolvierte sie 1996 zuerst das Wirtschaftsstudium in ihrer Heimat. In  Deutschland schloss sie anschließend das zweite Studium Weinbetriebswirtschaft an der Fachhochschule Heilbronn ab. Dem Malen widmete sie sich hin und wieder, in jüngster Zeit im Rahmen von KuajO »Kunst an jedem Ort«, wodurch sie ihre Werke beim Restaurant und Weinhandel »Il Panino« und Whiskyladen Eisele in Reutlingen präsentierte. Für sie ist Kunst einmal der Genuss, die Augenweide, zum Anderen aber auch ein Hilfsmittel, um die Waisenkinder der Erdbebenkatastrophe Japans 2011 finanziell zu unterstützen. Seit dieser Katastrophe vor drei Jahren fragte sie sich, wie auch sie den Katastrophenopfern, vor allem den Waisenkindern, helfen könnte. Seitdem hat sie ein eigenes Projekt. Die Künstlerin spendet die Hälfte ihrer Verkaufserlöse an die japanische Stiftung »ASHINAGA«, die damit dann Waisenkinder langfristig betreut und unterstützt. Diese Stiftung wurde gezielt ausgewählt, da die Spenden den Kindern direkt zugute kommen. Die Stiftung baut zum Beispiel Einrichtungen namens »Rainbow House – Regenbogenhaus« in drei verschiedenen Orten in der betroffenen Region Tôhoku. Das erste Haus wurde gerade fertiggestellt. Zwei weitere sollen noch folgen. In Aldo De Luca, dem Geschäftsführer vom Restaurant und Weinhandel »Il Panino« fand sie einen Gleichgesinnten und gleichzeitig einen Unterstützer, dem die Sache ebenso am Herzen liegt, den Menschen in Not zu helfen. Er überreichte Enami Shibata einen Spendenscheck im Wert von 1 000 Euro zu Beginn ihrer gemeinsamen Spendenaktion. So bleiben ihre Werke weiterhin bei »Il Panino«, wo sie sehr gut zur Geltung kommen, und warten auf neue Besitzer, die Sinn für Genuss und ihre Mitmenschen mitbringen. http://enami-shibata.npage.de